GNU/Linux.ch macht Ferien

Fr, 16. Juli 2021, Redaktionsteam

Auch wir brauchen einmal eine Pause. Das Redaktionsteam macht bis zum 1. August 2021 Ferien. Natürlich bleibt unsere Community weiterhin aktiv und du kannst uns via Telegram oder Matrix erreichen.

Wir freuen uns darauf euch danach wieder mit frischen News rund um Freie Software und das Linux Betriebssystem zu versorgen. Und denke immer daran: Du bist die Redaktion. Die Inhalte auf unserer Plattform werden von der Community für die Community geschrieben. Daher würden wir uns freuen auch dich bei uns in der Redaktion willkommen heissen zu können.

Valve Steam Deck angekündigt

Fr, 16. Juli 2021, Lioh Möller

Die Valve Corporation hat eine neue Handheld Spielkonsole mit dem Namen Steam Deck angekündigt. Die Besonderheit daran ist, dass es sich um ein Linux basiertes Gerät handelt. Dabei hat sich der Hersteller im Gegensatz zu dem bereits zuvor verfügbaren SteamOS, welches auf Debian GNU/Linux basierte, nun für Arch Linux als Betriebssystem entschieden.

Mit dem neuen Unterbau soll es möglich sein, einen vollwertigen Steam Client ausführen zu können und einen Grossteil der aktuell verfügbaren AAA-Titel zu spielen. Arch Linux bietet durch einen aktuellen Kernel und die jeweils neueste Proton Engine, welche für das Spielen von Windows-Titeln vorausgesetzt wird, eine optimale Basis für das System.

Die technischen Spezifikationen sind für ein Gerät dieser Grösse eindrucksvoll:

  • AMD APU
  • CPU: Zen 2 4c/8t, 2.4-3.5GHz (up to 448 GFlops FP32)
  • GPU: 8 RDNA 2 CUs, 1.0-1.6GHz (up to 1.6 TFlops FP32)
  • RAM: 16 GByte LPDDR5 RAM (5500 MT/s)
  • Storage: 64 GByte, 256 GByte oder 512 GByte. Der Speicher lässt sich über eine microSD-Karte erweitern
  • Bildschirm: 7" mit 1280x800px (16:10),
  • Bluetooth 5.0 mit Unterstützung für Controller, Zubehör und Audio
  • WLAN: 2,4 GHz und 5 GHz, IEEE 802.11a/b/g/n/ac
  • Kopfhörerausgang
  • Mikrofon
  • 40-Wattstunden-Akku (2 bis 8 Stunden Gameplay)
  • Grösse: 298 mm × 117 mm × 49 mm
  • Gewicht: ca. 669 Gramm

Zusätzlich soll eine passende Dockingstation angeboten werden, mit der sich die Konsole in einen vollwertigen Linux-Desktop mit einer KDE Plasma Desktopumgebung verwandeln lässt.

Laut Hersteller soll es möglich sein, Zusatzsoftware zu installieren oder das Betriebssystem vollständig auszutauschen.

Mit einem Einstiegspreis von $399 USD für die Variante mit 64 GB internen eMMC-Datenträger, fällt das Gerät vergleichsweise günstig aus und dürfte in der Community auf grosses Interesse stossen. Ab Dezember 2021 soll das Gerät zum Versand verfügbar stehen. Kunden in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, der Europäischen Union und dem Vereinten Königreich können bereits jetzt das Steam Deck reservieren. In der Schweiz besteht diese Möglichkeit leider aktuell nicht.

    Peertube.social gibt auf

    Fr, 16. Juli 2021, Joël Schurter

    Die ursprünglich sehr wichtige und oft genutzte PeerTube-Instanz Peertube.social hat aufgrund der Inaktivität der User (teilweise wurde tagelang nie etwas hochgeladen) und Desinteresse des Administrationsteams entschieden, die Instanz in drei Monaten abzuschalten.

    Die Instanzbetreiber schreiben dazu folgendes (übersetzt aus dem Englischen):

    Peertube.social wird in drei Monaten abgeschaltet, aufgrund von Inaktivität und Interessenverlust des Administrationsteams. Sie haben bis zum 15.10.2021 Zeit, Ihre Videos herunterzuladen und Ihre Kanäle zu migrieren.
    (Banner über der Webseite von Peertube.social)

    Da nun viele Benutzer ihre Instanz wechseln müssen und sich fragen, welche man nehmen sollte, hier ein Link, auf welchem man sich eine Instanz aussuchen kann:

    https://joinpeertube.org/instances#instances-list

    Natürlich sind lange nicht alle Instanzen auf dieser Liste empfehlenswert, trotzdem halte ich diese Liste für eine gute Entscheidungshilfe.

    Auf eine Empfehlung verzichte ich absichtlich, da ich die Entscheidung der Benutzer in keinster Weise beeinflussen möchte.

    Die GNU/Linux.ch Community wünscht euch weiterhin ein frohes Uploaden und Streamen von Videos auf den zahlreichen PeerTube-Instanzen!

    GNOME 41 kündigt sich an

    Fr, 16. Juli 2021, Ralf Hersel

    Die Entwicklung der kommenden Version GNOME 41 ist in vollem Gange. Die vorherige Version GNOME 40 war eine bedeutende Veröffentlichung mit einer grundlegenden Änderung des Desktop-Workflows. Im Anschluss an diese Änderung plant die Version GNOME 41, die seit GNOME 40 aufgedeckten Probleme zu beheben.

    GNOME 41 befindet sich in Entwicklung und ist noch in keiner Distribution verfügbar. Trotzdem wagen wir einen Blick auf die neuen Funktionen.

    Weiterlesen

    Ubuntu Touch OTA-18 veröffentlicht

    Do, 15. Juli 2021, Lioh Möller

    Das UBports Team hat eine neue Version des Ubuntu Touch Betriebssystems für mobile Endgeräte veröffentlicht. Die nun vorliegende Version OTA-18 bringt zahlreiche Performanceverbesserungen und Korrekturen mit sich.

    So wurde unter anderem das Verfahren geändert, mit dem Hintergrundbilder dargestellt werden. Dies führt zu grossen Einsparungen beim Hauptspeicherbedarf, was sich insbesondere auf älteren Geräten bemerkbar macht. So werden beispielsweise bei einem BQ E4.5 mit dem Standard Hintergrundbild nun bis zu 60MB weniger RAM verbraucht.

    Die Bildschirmtastatur wird jetzt automatisch angezeigt, wenn eine neue Registerkarte in Morph Browser geöffnet wird und durch das Drücken von Strg+Alt+T lässt sich die Terminal-App öffnen. Zur integrierten Messaging-App wurden Sticker hinzugefügt und die Alarmfunktion wurde überarbeitet.

    Im Hintergrund arbeitet das Projekt bereits an einer Umstellung der Betriebssystembasis auf die aktuelle Ubuntu 20.04 Version. Erste Erfolge konnten bereits vermeldet werden.

    Weitere Informationen finden sich in der Release-Ankündigung.

    Private Inhalte verschleiern mit Obfuscate

    Do, 15. Juli 2021, Ralf Hersel

    Bilder oder Screenshots enthalten manchmal Informationen, die man der Öffentlichkeit nicht preisgeben möchte. Wer Blogartikel schreibt, Dokumentationen erstellt, oder Bilder hochlädt, möchte solche privaten Angaben entfernen. Das lässt sich auf vielfältige Weise in jeder Grafikanwendung erledigen. Oft lohnt es sich jedoch nicht das grosse Gimp zu starten, nur um eine Textpassage in einem Screenshot zu schwärzen. Das kleine Werkzeug Obfuscate widmet sich genau dieser Aufgabe.

    Obfuscate befindet sich in der frühen Version 0.0.3 und das merkt man auch. Das Öffnen einer Bilddatei aus dem Dateimanager bzw. Drag&Drop eines Bildes in die Anwendung funktionieren noch nicht. Auch wird nach der Bearbeitung einer Datei nicht der Speichern-Dialog geöffnet.

    Ansonsten ist das Werkzeug sehr einfach zu bedienen. Um ausgewählte Bereiche unlesbar zu machen, wählt man entweder die Blur-Funktion (Tropfen-Icon) oder die Schwärzen-Funktion (Rechteck-Icon) und zieht einen Rahmen um den Bildbereich. Eine Undo-/Redo-Funktion steht ebenfalls zur Verfügung. Danach muss das Bild manuell gespeichert werden. Ein Schliessen der Anwendung führt zum Verlust der Änderungen.

    Obfuscate steht als Flatpak zur Installation bereit:

    Quelle: https://flathub.org/apps/details/com.belmoussaoui.Obfuscate

    Der GNOME Weg

    Do, 15. Juli 2021, Ralf Hersel

    Tobias Bernard vom GNOME Team hat eine Blog-Serie zum Thema 'Community Power Part' geschrieben. In den ersten drei Teilen (Teil 1, Teil 2, Teil 3) hat er sich angesehen, wie die Aufgabenverteilung innerhalb von GNOME funktioniert und was das für das Erreichen von Zielen bedeutet. Ein Fazit war, dass man ein vertrauenswürdiges Mitglied der Gemeinschaft werden muss, was ein Verständnis des Ethos des Projekts erfordert, um Dinge zu erreichen.

    Im vierten Teil geht Bernard auf dieses Ethos ein, sowohl in Bezug auf die übergeordneten Werte als auch darauf, was diese in praktischer Hinsicht bedeuten. Die Details könnt ihr in der Quelle nachlesen. Ich hebe hier nur die wesentlichen Punkte hervor.

    Weiterlesen

    Upstream - Downstream

    Mi, 14. Juli 2021, Ralf Hersel

    Vorhin stand ich auf der Terrasse und habe den heftigen Regen beobachtet, der den Pegel der Limmat immer weiter ansteigen lässt und die Uferwege bereits überschwemmt. "Wenn es noch weiter regnet, steht das Wasser bald bei uns im Garten". Worauf meine Frau sagte: "Alles was hier fällt, interessiert Downstream. Uns betrifft der Regen, der Upstream fällt." Und schon war die Idee für einen neuen Artikel geboren.

    Die Begriffe 'Upstream und Downstream' hört man immer wieder in der Community und im Umfeld von Freier Software. Aber was bedeuten diese Begriffe und was haben sie mit einem Fluss und Software zu tun?

    Weiterlesen