Neues Emmabuntüs Update

Mi, 17. Juni 2020, Ralf Hersel

Emmaus (französisch Emmaüs) ist eine Bewegung zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit und Armut. Sie wurde 1949 von Abbé Pierre in Frankreich ins Leben gerufen und ist seit 1969 weltweit in der Dachorganisation Emmaus International organisiert. Dieser nichtstaatlichen Organisation gehören heute 327 Gruppen und Gemeinschaften in 39 Ländern auf vier Kontinenten an.

Die Organisation ist namensgebend für die Linux Distribution Emmabuntüs, die nun in neuer Version als Debian-Edition 3 erschienen ist. Sie basiert auf Debian 10.4 'Buster' mit Xfce/LXQt Desktop-Umgebung und liegt als 32 oder 64 Bit Variante vor. Die Distribution wurde ursprünglich entwickelt, um die Wiederverwendung von Computern zu erleichtern, die an humanitäre Organisationen gespendet wurden, um Anfängern einen leichten Einstieg in GNU/Linux zu bieten und um die Nachhaltigkeit von Computer Hardware zu unterstützen.

Dieses Update bringt einige Verbesserungen:

  • Der LXQt Desktop ersetzt LXDE und benötigt keine zusätzliche Nachinstallation
  • Leichter Falkon Webbrowser, der unter LXQt nur 1 GB RAM verbraucht
  • Verbesserte Hardware-Informationen über das Werkzeug Inxi-GUI
  • Der gThumb Bildbetrachter ersetzt Nomacs
  • Einsatz von KeePassXC anstatt dem veralteten KeePassX Passwort-Manager
  • Weitere Werkzeuge, wie den freien Youtube-Browser SMTube, das Verschlüsselungswerkzeug VeraCrypt
  • sowie RadioTray-NG, Vokoscreen und GtkHash.

Quelle: https://emmabuntus.org/on-june-15-2020-emmade3-1-02-with-xfce-lxqt-environments/