Gimp Heal Selection

Di, 9. Juni 2020, Ralf Hersel

Auf Fotos gibt es oft ungewollte Artefakte oder Gegenstände, die man gerne vom Bild entfernen möchte. Nun kann man in Gimp mit den Bordmitteln hantieren, ohne ein brauchbares Ergebnis zu erhalten, da es nicht so leicht ist den Hintergrund hinter dem entfernten Gegenstand wiederherzustellen. Die Lösung liegt im Plugin Resynthesizer, womit Dinge unter Rekonstruktion des Hintergrunds entfernt werden können.

Bei Ubuntu 20.04 kann man Gimp als DEB- oder SNAP-Paket installieren. Vom Snap rate ich ab, weil die Startgeschwindigkeit recht langsam ist. Um in den Genuss der Plugins zu kommen, müssen zusätzlich die Pakete gimp-plugin-registry und gimp-python installiert werden. Dummerweise gibt es Letzteres in Ubuntu 20.04 nicht mehr, weil der Python 2 Support eingestellt wurde. Seltsamerweise findet man anschliessend trotzdem das Tool Resynthesize im Menü unter 'Filter, Abbilden'. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das gewünschte Werkzeug (obwohl es so heisst). Das Resynthesizer Plugin enthält nicht nur ein Werkzeug, sondern eine handvoll. Darunter das gesuchte Werkzeug Heal Selection. Eben dieses fehlt, weil gimp-python nicht installiert werden kann.

Um zu einer funktionierenden Lösung zu gelangen, kann man Gimp als Appimage installieren. Auf der Github Seite von AFerrero gibt es mehrere Appimages für Gimp. Nach einem Klick auf Assets öffnet sich eine Liste mit mehreren 2.10er Versionen von Gimp, jeweils mit und ohne Plugins. Nach dem Download der gewünschten Version mit Plugins, kann man das Appimage ausführbar machen und per Doppelklick starten.

Im Menü 'Filter, Verbessern' findet sich nun das gesuchte Werkzeug Heal Selection. Die Bedienung ist kinderleicht: man selektiert das zu entfernende Objekt, entweder mit der Rechteck- oder Lasso-Auswahl und wendet Heal Selection an. Nun ist der unerwünschte Gegenstand wie durch Zauberei verschwunden, wobei der Hintergrund sauber rekonstruiert wurde.