Index für digitale Souveränität

Di, 22. November 2022, Ralf Hersel

Die Open Source Business Alliance (OSBA) hat zusammen mit dem Weizenbaum-Institut ein Projekt begonnen, in dem Kriterien für die Messung der digitalen Souveränität bestimmt werden sollen. Ein Index für digitale Souveränität, der Parameter aus verschiedensten Bereichen untersucht und in Indikatoren übersetzt, ermöglicht ein Lagebild und kann über die Zeit darstellen, ob sich das Level der digitalen Souveränität verändert hat. Daraus lassen sich für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft entsprechende Massnahmen ableiten, um bei einzelnen Indikatoren nachzusteuern, um die festgesetzten politischen Ziele zu erreichen.

Der Begriff der digitalen Souveränität ist inzwischen sehr populär geworden. Allerdings kursieren unterschiedlichste Vorstellungen davon, was genau der Begriff umfasst und was unter digitaler Souveränität verstanden werden soll. Und obwohl sich viele politische Akteure darauf einigen können, dass die digitale Souveränität gestärkt werden muss, ist oftmals unklar, wie dies erreicht oder nachgewiesen werden soll.

Ende September haben die OSBA und das Weizenbaum-Institut den ersten Schritt für die Konzeption eines Index für digitale Souveränität in Angriff genommen. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus unterschiedlichsten Organisationen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Verwaltung wurden in einem Workshop erste Ideen und Konzepte entwickelt.

Die Teilnehmenden des Workshops haben für die Kategorien Staat, Wirtschaft und Individuum gemeinsam Eigenschaften digitaler Souveränität identifiziert. Diese Eigenschaften müssen im nächsten Schritt in messbare Indikatoren übersetzt und insgesamt zu einem stimmigen Bild zusammengefügt werden.

Quelle: https://osb-alliance.de/featured/ein-index-fuer-digitale-souveraenitaet