Direktor der GNOME-Foundation tritt zurück

Do, 17. Februar 2022, Ralf Hersel

Neil McGovern tritt als geschäftsführender Direktor der Gnome Foundation zurück. In einem Blogpost sagte McGovern, dass es an der Zeit sei, dass jemand anderes die Organisation leitet, die die meistgenutzte Desktop-Umgebung von Linux entwickelt.

Obwohl McGovern nicht sagte, wann er seinen Posten verlassen wird, deutete er an, dass er lange genug bleiben wird, damit die Organisation eine neue Person finden kann, die die Position übernimmt und beim Übergang hilft.

"Im Jahr 2017 nahm ich an der FOSDEM teil, als Gnome ankündigte, dass ich der neue Geschäftsführer der Stiftung werden würde", sagte er in seinem Blog. "Jetzt, fast fünf Jahre später, habe ich beschlossen, dass der richtige Zeitpunkt für mich gekommen ist, um zurückzutreten und für Gnome nach einem neuen Leiter zu suchen. Ich habe eng mit Rob und dem Rest des Vorstands zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass es einen langen und reibungslosen Übergang gibt und dass Gnome weiterhin von Stärke zu Stärke gehen kann.


Der "Rob", den er erwähnte, ist der Mitbegründer von Collabora und derzeitige CEO der Endless OS Foundation, Robert McQueen, der seit 2019 als Präsident von Gnome fungiert. Die beiden werden noch viel Zeit miteinander verbringen, auch wenn McGovern die Leitung des Gnome-Schiffs abgibt. Sie engagieren sich beide für die britische Non-Profit-Organisation OpenUK, McQueen als Vorsitzender des Vorstands und McGovern als Direktor.

Bevor er Geschäftsführer von Gnome wurde, war McGovern als Release Manager und Pressesprecher für das Projekt tätig. Er begann 2005, Code zum Projekt beizusteuern, und es wird angenommen, dass er dies auch weiterhin tun wird.

In seinem Blog wies er darauf hin, dass die letzten fünf Jahre eine Wachstumsphase für Gnome waren.

"Als Stiftung haben wir uns von einem kleinen Team von drei Personen zu Mitarbeitern entwickelt, die sich um Marketing, Investitionen in technische Frameworks, die Organisation von Konferenzen und vieles mehr kümmern", sagte er. "Wir sind der Standard-Desktop in allen wichtigen Linux-Distributionen geworden. Wir haben Flathub eingeführt, um Anwendungsentwickler direkt mit ihren Benutzern zu verbinden. Wir haben uns mit Patentklagen, Warenzeichen und Gesetzesänderungen auseinandergesetzt."

Obwohl einige die Behauptung anzweifeln könnten, dass Gnome standardmässig auf "allen grossen Linux-Distributionen" installiert ist, ist es unbestreitbar, dass Gnome bzw. Gnome-basierte Desktops derzeit die Linux-Desktop-Arena dominieren.

Man kann auch schwerlich behaupten, dass McGoverns Zeit an der Spitze alles andere als erfolgreich für das Projekt gewesen ist. Während seiner Amtszeit verlagerte das Projekt seine Entwicklungsplattform zu GitLab und brachte 10 Gnome-Releases heraus, sowie GTK 4 als das Gnome zugrunde liegende Framework. Seine fünfjährige Amtszeit ist auch die längste Zeit, in der jemand als Geschäftsführer des Projekts fungiert hat.

"Wir haben unsere Beziehungen zu externen Community-Partnern neu geordnet und uns auf den Weg in die Zukunft gemacht, von der wir alle träumen - in der jeder von einer Technologie unterstützt wird, der er vertrauen kann", sagte er.

Quelle: https://blog.halon.org.uk/2022/02/handing-over/

Bildquelle: https://openuk.uk/profiles/neil-mcgovern/