Einfach Arch

So, 7. Juni 2020, Ralf Hersel

In der Linux-Gemeinschaft hat Arch Linux einen Kultstatus; Arch richtet sich an erfahrene Benutzer. Für Anwender, denen es an der technischen Kompetenz (oder Beharrlichkeit) fehlt, ist Arch nicht die erste Wahl. Tatsächlich reichen die ersten Schritte während der Installation aus, um viele Leute abzuschrecken. Im Gegensatz zu den meisten anderen Distributionen verfügt Arch Linux nicht über ein einfach zu bedienendes grafisches Installationsprogramm. Du musst Festplattenpartitionen erstellen, eine Verbindung zum Internet herstellen, Laufwerke mounten und ein Dateisystem erstellen usw., und zwar ausschliesslich mit Kommandozeilenwerkzeugen.



Für diejenigen, die Arch ohne den Ärger der komplizierten Installation und Einrichtung erleben wollen, gibt es eine Reihe von benutzerfreundlichen Arch-basierten Distributionen:

Manjaro Linux

Manjaro braucht keine Einführung. Es ist seit mehreren Jahren eine der populärsten Linux-Distributionen, und sie hat es verdient. Manjaro bietet alle Vorteile des Originals, kombiniert mit einem Schwerpunkt auf Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit. Manjaro ist sowohl für Neueinsteiger als auch für erfahrene Linux-Benutzer geeignet.

ArcoLinux

Auch ArcoLinux (früher bekannt als ArchMerge) ist eine Distribution, die auf Arch Linux basiert. Das Entwicklungsteam bietet drei Varianten an. ArcoLinux, ArcoLinuxD und ArcoLinuxB. ArcoLinux ist eine mit allen Funktionen ausgestattete Distribution, die mit dem Xfce-Desktop, Openbox und i3-Fenstermanagern ausgeliefert wird.

Archlabs Linux

ArchLabs Linux ist eine leichtgewichtige Linux-Distribution mit rollender Version, die auf einer minimalen Arch-Linux-Basis mit dem Openbox-Fenstermanager basiert. ArchLabs ist vom Look and Feel von BunsenLabs beeinflusst und inspiriert, wobei der mittlere bis fortgeschrittene Benutzer im Vordergrund steht.

EndeavourOS

Als die populäre, auf Arch basierende Distro Antergos 2019 eingestellt wurde, hinterliess sie eine freundliche und äusserst hilfsbereite Gemeinschaft. Das Antergos-Projekt wurde beendet, weil das System für die Entwickler zu schwer zu warten war. Innerhalb weniger Tage nach der Ankündigung kümmerten sich einige erfahrene Benutzer um den Erhalt der früheren Gemeinschaft und schufen eine neue Distribution, um die von Antergos hinterlassene Lücke zu füllen. Auf diese Weise wurde EndeavourOS geboren. EndeavourOS ist leichtgewichtig und wird mit einem Minimum an vorinstallierten Apps ausgeliefert. Eine fast leerer Desktop, bereit zur Personalisierung.

RebornOS

Das Ziel der RebornOS-Entwickler ist es, die wahre Macht von Linux allen zugänglich zu machen, mit einer ISO für 15 Desktop-Umgebungen und unbegrenzten Anpassungsmöglichkeiten. RebornOS gibt an, Unterstützung für Anbox zur Ausführung von Android-Anwendungen unter Desktop-Linux zu haben. Es bietet ein einfaches Kernelmanager-GUI-Tool. Zusammen mit Pacman, dem AUR, und einer angepassten Version des grafischen Installationsprogramms Cnchi ist Arch Linux auch für weniger erfahrene Benutzer verfügbar.

Einfach Arch

Wenn ihr das Konzept von Arch Linux mögt, jedoch die steile Einstiegshürde scheut, sind diese Arch-basierten Distributionen etwas für euch. Bei ItsFoss.com gibt es weitere Distros, Screenshots und mehr Informationen zu den hier kurz angerissenen Arch-Derivaten (siehe Quelle).

Quelle: https://itsfoss.com/arch-based-linux-distros/