Gimp 3 steht vor der Tür

Mo, 9. November 2020, Ralf Hersel

Wie den Release-Notes der aktuellen Gimp Version 2.99.2, als Vorschau auf die kommende Hauptversion 3.0.0, zu entnehmen ist, schafft das beliebte Grafikprogramm endlich den Sprung auf GTK3. GTK (GIMP-Toolkit) ist ein freies GUI-Toolkit unter der LGPL. GTK enthält viele Steuerelemente, mit denen sich grafische Benutzeroberflächen für Software erstellen lassen und wird insbesondere im Umfeld der Benutzeroberflächen Gnome, Xfce, LXDE, Cinnamon, Pantheon und Budgie verwendet.

GIMP 2.99.2 splash screen by Aryeom, Creative Commons by-sa 4.0

Die erste Vorschauversion auf das kommende Gimp 3 enthält viele Neuerungen. Neben der auf GTK3 basierenden Benutzeroberfläche unterstützt Gimp 2.99.2 auch Wayland (als Nachfolger von X.org) und hochauflösende Bildschirme (HiDPI-Displays). Der Wechel zu GTK3 führt zu optischen Änderungen sowie der Unterstützung von 'Client Side Windows Decorations'. Dabei handelt es sich um die Fähigkeit einer Anwendung, dem Windows Manager mitzuteilen, dass sich die Anwendung selbst um das Aussehen von z.B. Kopfzeile, Fensterrahmen, Knöpfen und die Anfasser für Grössenänderungen des Fensters kümmert. Normalerweise ist dies Aufgabe des Window Managers und nicht der Anwendung. Ausserdem gibt es durch den Umstieg auf GTK3 ein auf CSS basierendes Theming-Format.

Erweiterungen für Gimp-Plugins können nun in Python 3, Javascript, Vala und Lua geschrieben werden. Dafür sorgt das neue Plugin-API. Neben wichtigen Teilen des Codes, die neu geschrieben wurden, sorgt eine Render Cache für einen beschleunigten Bildaufbau.

Interessierte Tester können die unstabile Version 2.99.2 über den Flathub Betakanal beziehen. Die dafür nötigen Befehle lauten wie folgt:

flatpak remote-add --user flathub-beta https://flathub.org/beta-repo/flathub-beta.flatpakrepo
flatpak install --user flathub-beta org.gimp.GIMP

Quelle: https://www.gimp.org/news/2020/11/06/gimp-2-99-2-released/