Nextcloud Hub 24 erschienen

Di, 3. Mai 2022, Ralf Hersel

Die neue Version bietet eine DSGVO-konforme Möglichkeit, Benutzerdaten von einer Nextcloud-Instanz auf eine andere zu migrieren. Dabei können nicht nur die Basisdaten eines Anwenders, sondern auch die Profilinformationen, seine Dateien und Kalendereinträge übertragen werden. Hinzukommen E-Mail Einstellungen, Kommentare und Favoriten. Über eine Schnittstelle können auch andere Nextcloud-Anwendungen Daten für den Export und Import zur Verfügung stellen.

Dank der Benutzermigration kann man selbst entscheiden, wo die Daten gehostet werden sollen und dies später wieder ändern. Wer z.B. auf einem Raspberry Pi klein beginnt, kann später auf einen grösseren Host umsteigen. Auf für Unternehmen ist dies ein wichtiger Vorteil im Hinblick auf die Einhaltung von Vorschriften, da immer mehr Datenschutzbestimmungen verlangen, dass Benutzer ihre Daten einfach aus gehosteten Diensten exportieren können.

Doch Version 24 leistet noch mehr.

Nextcloud Files wurde aufpoliert und bringt Verbesserungen in Bezug auf Leistung und Skalierbarkeit im Backend. Dazu gehört die Enterprise Search API. Die neue API ermöglicht die Indizierung von Inhalten auf Nextcloud durch ein Suchwerkzeug eines Drittanbieters. Verbesserte Freigabeberechtigungen ermöglichen es den Nutzern, Berechtigungen zum Bearbeiten, Löschen und Hochladen in freigegebenen Ordnern festzulegen. Share-by-Mail mit einem Passwort kann so konfiguriert werden, dass kein vordefiniertes Passwort verwendet wird. Stattdessen verwendet Nextcloud ein temporäres Token, um den Besitz der mit der Freigabe verbundenen E-Mail-Adresse zu überprüfen, wenn der Empfänger den Link besucht.

Die neue Version soll auch flotter arbeiten und die Datenbanklast bei üblichen Operationen deutlich verringern. Viele dieser Leistungsverbesserungen verringern sowohl die Belastung der Server als auch die Reaktionsfähigkeit für die Benutzer, wie die intelligentere Handhabung des Dateisystemzugriffs, die die Datenbankabfragen für eine Ordneransicht um 75 % reduzieren kann. Eine weitere Verbesserung besteht darin, dass Administratoren konfigurieren können, wann Wartungsaufgaben im Hintergrund ausgeführt werden, sodass sie zu ruhigen Zeiten und nicht zu Zeiten mit hoher Aktivität ausgeführt werden. Ausserdem werden Avatare nicht mehr in vielen verschiedenen Grössen erzeugt, sondern nur noch in zwei, was die Zwischenspeicherung einfacher und effizienter macht.

Die Kalender-App zeigt jetzt in der Ansicht der Kalendereinträge ein "Annehmen/Ablehnen" für Einladungen an, sodass man seinen Status direkt in der Weboberfläche ändern kann. Die Mail-App führt zwei neue Funktionen ein: 'Senden rückgängig machen' und 'Geplantes Senden'. Nextcloud Talk unterstützt nun 'Reactions', mit denen man auf eine Nachricht mit Emojis reagieren kann, sowie einen Medien-Tab, womit man nach allen Medien suchen kann, die im Chat geteilt wurden.

Die Office-Komponente wurde mit Tabs für offene Dokumente ergänzt. Um die Zusammenarbeit zu erleichtern, wurde die bestehende Dateisperrfunktion in Nextcloud durch die Einführung der automatischen Sperrung durch die Office-Anwendungen (Text, Collabora Online) während der Bearbeitung erweitert. Auch die Desktop- und mobilen Clients unterstützen die Dateisperre: Die Clients zeigen den Sperrstatus und die Sperrmetadaten für Dateien an; manuelles Sperren/Entsperren von Dateien auf Clients ist möglich und die Clients verhindern (so weit wie möglich) Schreibvorgänge auf gesperrte Dateien. Auch der Markdown-Editor Nextcloud Text wurde erweitert, indem jetzt Tabellen, Infoboxen, das direkte Hochladen von Bildern und eine Emoji-Autovervollständigung angeboten werden.

Weitere Details mit Bildern und Videos zur Version 24 finden sich in der Ankündigung:

Quelle: https://nextcloud.com/blog/nextcloud-hub-24-is-here/

Tags

Nextcloud