Raspberry Pi Zero 2 W

Di, 16. November 2021, Norbert Rüthers

Nach dem Raspberry Pi Zero 1 W erschien vor kurzen die zweite Version mit Namen Raspberry Pi Zero 2 W

Der Formfaktor ist jedoch gleich geblieben. Die Redaktion stellte mir den neuen Zero zum Testen zur Verfügung.

Dominiert wird das Board vom brandneuen RP3A0-AU Chip welcher ein SIP ein System in a Package darstellt.

Er enthält den SOC und das RAM in einem Gehäuse, beim Vorgängermodell war das RAM auf dem SOC im huckepack verfahren gestapelt.

  • Das SIP enthält eine Quad Core CPU mit 4 x A53 Kernen die bei 1 GHz getaktet sind und 512 MB RAM
  • Der Zero 1 war noch ein Singlecore Board
  • Das RAM ist vom Typ LPDDR2 und mit 450MHz getaktet
  • Das SOC ist vergleichbar mit dem des Raspberry Pi 3
  • Die GPU ist Videocore 4 Design
  • An Anschlüssen bietet der neue Pi 2 x micro USB 2.0 (einer für Power) und einen Mini Hdmi Anschluss
  • Ein CSI Kameraanschluss ist ebenfalls vorhanden
  • Die 40 PIN GPIO Leiste ist vorhanden aber nicht mit einem Header bestückt
  • Das WLAN Modul unterstützt 802.11 b/g/n und Bluetooth 5.2
  • Der offizielle Preis beträgt 15$

Soviel erstmal zu den technischen Daten.

Wenn man das offizielle Gehäuse mitbestellt bekommt man 3 verschiedene Deckel dazu geliefert

Einer hat eine Aussparung für die 5MP Raspbery Kamera. Der andere eine Aussparung für die GPIO Ports

Zusätzlich benötigt man einen Adapter für den Mini HDMI Anschluss (den ich leider erst nicht hatte).

Aber was kann der neue Zero und wie performant ist das Gerät?

Ich habe den Raspberry Pi Zero 2 W gleich mit dem brandneuen Raspberry OS das auf Debian Bullseye aufbaut getestet. Der erste Eindruck im Vergleich zum ersten Zero Modell ist verblüffend. Kaum zu glauben welche Performance in der winzigen Platine steckt. Mit Raspberry OS ist das Reaktionsverhalten gegenüber dem Vormodell deutlich schneller

Der Speicherbedarf im Leerlauf beträgt ca. 80 MB von 512 MB

Der Startvorgang von Raspberry OS beider Systeme im Vergleich:

Raspberry Pi Zero 1       92 Sekunden

Raspberry Pi Zero 2       27 Sekunden

Mit Sysbench ermittelte Werte

Raspberry Pi Zero 1       87 Sekunden

Raspberry Pi Zero 2       16 Sekunden

Mit Gimp ermittelte Werte (Rendern eines Testbildes)

Raspberry Pi Zero 1       868 Sekunden

Raspberry Pi Zero 2       181 Sekunden

Aber das Rendern von Bildern wird in der Praxis nicht der normale Anwendungsfall für den Zero sein.

Ebenso wird kaum jemand ein komplettes Desktopsystem mit dem Zero realisieren wollen.

Eher vorstellbar ist er im Zusammenspiel mit z.B. Motioneye OS wo er bei der Bewegungserkennung deutlich schneller reagieren wird. Hier eine Abbildung mit angeschlossener  HQ Kamera

Da der Zero über keinen LAN--Anschluss verfügt und zwangsläufig alles über WLAN läuft, ist die Übertragungsrate noch ein wichtiges Kriterium. Bisher bin ich aber mit der Stabilität der Verbindung sehr zufrieden.

Ich habe jetzt passend zum Gehäuse noch die 5 MP Kamera bestellt und werde dann MotionOS testen. Kompakter kann man ein Videosystem wohl kaum bauen.