Servo wechselt von Mozilla zur Linux Foundation

Mi, 18. November 2020, Ralf Hersel

Das Servo-Projekt gibt in einem Blogpost bekannt, dass es bei der Linux Foundation ein neues Zuhause gefunden hat. Servo wurde bisher bei Mozilla entwickelt und diente als Labor für wichtige Webkomponenten wie CSS und Rendering in Rust als schnelle und sichere Programmiersprache. Beim Servo-Projekt geht es darum, neue Ansätze für die Grundlagen des Web-Browsing zu entwickeln und dabei die Vorteile der Programmiersprache Rust zu nutzen, die ihrerseits eine Begleiterscheinung der Mozilla-Forschung ist. Die CSS-Engine und der Webrender sind inzwischen fester Bestandteil des Firefox-Browsers geworden.

Jetzt ist es Zeit für Servo, das Nest zu verlassen!

Dieser Schritt geht mit einer Änderung in der Projektleitung einher: Das Servo-Projekt erhält einen Vorstand und einen technischen Lenkungsausschuss, um die Zukunft des Projekts zu lenken. Die hochgesteckten Ziele von Servo bleiben unverändert: eine hochleistungsfähige, sichere Rendering-Maschine für die Einbettung in andere Anwendungen bereitzustellen. Es liegt in der Verantwortung des technischen Lenkungsausschusses, die Richtung für diese Ziele vorzugeben und die breitere Community in die Lage zu versetzen, sinnvolle Beiträge zu leisten, die diese Mission voranbringen.

Quelle: https://blog.servo.org/2020/11/17/servo-home/

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!