SteamDeck setzt auf Arch, by the way

Mi, 11. August 2021, Ralf Hersel

Eine wichtige Änderung gegenüber der Version von SteamOS, die für das gescheiterte Steam Machines-Projekt entwickelt wurde, ist der Wechsel von Debian als Kerndistribution zu Arch. Beides sind beliebte Linux-Distributionen, die jedoch auf unterschiedliche Märkte abzielen. Das führt zu einigen grundlegenden Unterschieden zwischen den beiden - vor allem aber, wie sie aktualisiert werden.

Bildnachweis: https://www.steamdeck.com

Debian, eine der ältesten Linux-Distributionen, verfügt über einen festgelegten Aktualisierungsplan und bietet für bestimmte Versionen einen langfristigen Support von bis zu 10 Jahren. Es verwendet ein Standard-Aktualisierungsmodell, bei dem viele kleinere Aktualisierungen zusammengefasst und als eine grosse neue Version veröffentlicht werden.

Da Debian häufig für Server verwendet wird, ist das die Art von stabiler, konsistenter Unterstützung, nach der die Zielgruppe sucht. Debian bekommt immer noch Sicherheits- und allgemeine Software-Aktualisierungen, aber der Kern wird selten geändert. Dieses Setup ist jedoch nicht ideal für das, was Valve mit dem Steam Deck erreichen will. Bei der Markteinführung wird das Steam Deck zweifelsohne mehrere kleine Updates benötigen, um sicherzustellen, dass alles einwandfrei funktioniert. Einige davon könnten sich auf den zugrundeliegenden Kernel auswirken - etwas, für das sich Debian nicht ohne weiteres eignet.

Das Branchenportal PC-Gamer hat mit Valve-Designer Lawrence Yang über den Wechsel von Debian zu Arch Linux gesprochen:

"Also, Arch Linux, einer der Hauptgründe, es gibt ein paar, aber der Hauptgrund ist, dass die rollenden Updates von Arch uns eine schnellere Entwicklung für SteamOS 3.0 ermöglichen", sagt Yang. "Wir haben eine Reihe von Updates und Änderungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass die Dinge für das Steam-Deck gut funktionieren, und Arch war einfach die bessere Wahl für sie."

Darüber hinaus stehen wahrscheinlich Aktualisierungen der Grafiktreiber an, und auch Proton (die Schicht, die dafür sorgt, dass Spiele, die für Windows entwickelt wurden, unter Linux funktionieren) könnte einige grosse Änderungen benötigen. Grundlegende Änderungen an SteamOS selbst sind ebenfalls nicht auszuschliessen.

Im Wesentlichen wird das Steam Deck zum Start viele kleinere Updates benötigen, kein grosses, einmaliges Paket. Die Tatsache, dass Arch auf einem rollenden Veröffentlichungsmodell basiert, im Gegensatz zu einem traditionellen umfassenden Update-System, macht es zu einer besseren Option für die Bedürfnisse von Valve.

Das Steam Deck wird ab Dezember 2021 an alle Vorbesteller ausgeliefert. Das Interesse an dem Handheld ist jedoch sehr gross. Wer heute bestellt, muss sich bis zum zweiten Quartal 2022 gedulden, bevor man das Gerät in den Händen halten kann.

Quelle: https://www.pcgamer.com/this-is-why-valve-is-switching-from-debian-to-arch-for-steam-decks-linux-os/