AV Linux 2021.05.22 bringt Openbox-Edition

Do, 27. Mai 2021, Niklas

AV Linux basiert nach wie vor auf MX Linux in Version 19.3 "Petito Feo", aber hebt mit der Aktualisierung einige Tools zur Bearbeitung von Audio und Videodateien auf die neueste Version.

Besonders interessant ist eine neue Variante der 64Bit Version der Distribution, die den Openbox Window Manager anstatt des voll ausgestatteten Xfce Desktop mitbringt und damit noch leichtgewichtiger ist. Die Pakete xfwm und xfdesktop wurden hier weggelassen, andere leichtgewichtige Programme aus der Xfce Umgebung kommen auch mit Openbox zum Einsatz.

Des Weiteren nutzt die 64Bit Version jetzt standardmässig den Display-Manager SLiM und das Programm Nitrogen zum Einstellen des Desktophintergrunds. Die ACM Plugin Demos in Version 3.0.0 sind auch enthalten.

In der 32Bit Variante wurden die Pakete pulseaudio-module-jack und a2jmidid zur Standardausstattung hinzugefügt. Ausserdem wird man beim Starten des Live-Systems automatisch eingeloggt.

Beide Varianten kommen mit einigen visuellen Verbesserungen, darunter eine Taskleiste im traditionellen Stil, wie man sie von Windows gewohnt ist. Das Theme "Diehard" wurde verbessert. Dabei wurde auch das AV Linux Logo aktualisiert und neue Hintergrundbilder hinzugefügt. Der AV Linux Assistant benötigt jetzt weniger Platz auf dem Bildschirm.

AV Linux bringt jetzt die Version 6.7 des Audiobearbeitungsprogramms Ardour mit. Die Audio-Plugins Airwindows, Drops und MZuther Plugins wurden hinzugefügt. Auch die SFizz SFZ Bibliothek ist jetzt in Version 1.0 enthalten, sowie das LV2 Plugin.

Letzteres kann unter anderem vom ebenfalls neuen Audioproduktionsprogramm Reaper 6.28 verwendet werden. Weiter zur neuen Ausstattung gehört das Audiobearbeitungsprogramm Harrison Mixbus demo 7.0.150 und die aktuellsten Dragonfly Reverb Audioeffektplugins.

In der neuen Version wurde ausserdem das Benutzerhandbuch verbessert und das Liquorix Repository so korrigiert, dass es mit Debian 10 kompatibel ist. Das veraltete libfaudio Repository aus dem openSUSE Build Service wurde entfernt. Der Linux Kernel wurde auf Version 5.9 LTS aktualisiert.

Wer AV Linux neu installieren möchte, kann das Datenträgerabbild von der Projektseite herunterladen. Bestehende Installationen können über das Repository auf die neueste Version aktualisiert werden.

Quellen:

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!