GNU Health im Krankenhaus

Do, 21. Oktober 2021, Ralf Hersel

Das Ebomé-Krankenhaus an der Südküste Zentralafrikas verfügt über einen 24-Stunden-Notfalldienst, einen Operationssaal, eine Radiologie, eine Entbindungsstation, ein Labor, eine Apotheke und andere Dienste. In dem Krankenhaus werden jedes Jahr Tausende von Menschen behandelt.

Da die Einrichtung expandiert, wird sie das Krankenhausinformationssystem GNU Health einsetzen, um Patientenakten, Laborinformationen und Verwaltungsdienste zu bearbeiten. Auf dem System wird openSUSE Leap 15.3 auf mehreren Raspberry Pi 4 Computern laufen.

"Die exzellente, langjährige Zusammenarbeit zwischen der openSUSE- und der GNU Health-Community hat zu einer soliden Infrastruktur geführt, die modernste Technologie bereitstellt und gleichzeitig eine hervorragende Leistung bietet und die Privatsphäre der Patienten und des medizinischen Personals schützt", so der Informatiker, Arzt und Verfechter Freier Software Luis Falcón. "Von Einplatinencomputern über Server in Unternehmensqualität bis hin zu Mobiltelefonen. Unsere Gemeinschaften werden weiterhin Pionierarbeit leisten und modernste Technologien in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Krankenhaus- und Labormanagement, Bioinformatik und persönliche Gesundheitstechnologien wie MyGNUHealth bereitstellen."

Die Patienten können über MyGNUHealth mit openSUSE auf dem PinePhone oder mit KDE Plasma Mobile, XFCE oder ihrer bevorzugten Desktop-Umgebung auf ihre persönlichen Gesundheitsdaten zugreifen. Das Krankenhaus, das von einer spanischen Nichtregierungsorganisation namens Ambala geleitet wird, wird die Version 4.0 von GNU Health auf den Einplatinengeräten mit allen Krankenhaus- und Laborverwaltungskomponenten verwenden.

Die Hälfte der 40 Pi-Workstations in der Einrichtung wird von GNU Solidario, einer von Falcón gegründeten NGO, und openSUSE gespendet.

"Die Spende von Raspberry Pi und anderen Einplatinencomputern hilft uns sehr dabei, unsere Mission der universellen Gesundheit zu erreichen", sagte er. "Wir liefern GNU Health eingebettet auf diesen Geräten an jede Gesundheitseinrichtung rund um den Globus. Sie müssen sich weder um die Installation noch um technische Details kümmern und können sich auf das Wichtigste konzentrieren: das Wohlergehen ihrer Bevölkerung und ihrer Patienten."

Die 62-Betten-Einrichtung verfügt über 65 medizinische Fachkräfte und deckt eine geschätzte Bevölkerungszahl von 180.000 Menschen ab. Die Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus wird auf der GNU Health Con 2021 vom 10. bis 11. Dezember diskutiert. Wer das Projekt unterstützen und Boards wie einen Raspberry Pi 4 spenden möchte, kann eine E-Mail an info@gnuhealth.org schicken oder die GNU Health Spendenseite besuchen.

Quelle: https://news.opensuse.org/2021/10/20/hospital-to-run-gnu-health-openSUSE/

Bildnachweis: https://eldiariosolidario.com/