Google Summer of Code nicht nur für Studierende

Fr, 12. November 2021, Ralf Hersel

Seit 17 Jahren konzentriert sich der Google Summer of Code (GSoC) darauf, neue Open-Source-Mitwirkende in grosse und kleine OSS-Communities zu bringen. Der GSoC hat über 18.000 Universitätsstudenten aus 112 Ländern mit über 17.000 Mentoren aus 746 Open-Source-Organisationen zusammengebracht.


Im Kern ist der GSoC ein Mentorenprogramm, bei dem Menschen, die mehr über Open Source lernen möchten, von Mentoren in Open-Source-Gemeinschaften willkommen geheissen werden. Ziel ist es, dass diese neuen Mitwirkenden auch lange nach dem Google Summer of Code-Programm in den Open-Source-Gemeinschaften aktiv bleiben.

Im Laufe der 17 Jahre des GSoC ist Open Source gewachsen und hat sich weiterentwickelt, und die Veranstalter haben erkannt, dass sich auch das Programm weiterentwickeln muss. Deshalb sind für 2022 mehrere wichtige Aktualisierungen des Programms geplant, die darauf abzielen, die Bedürfnisse der Open-Source-Communities besser zu erfüllen und sowohl den Projekten als auch den Mitwirkenden mehr Flexibilität zu bieten, damit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten Open-Source-Communities finden, ihnen beitreten und zu ihnen beitragen können.

Ausweitung der Teilnahmeberechtigung

Ab 2022 steht das Programm für alle Open-Source-Neulinge offen, die 18 Jahre oder älter sind. Das Programm wird sich nicht mehr nur auf Universitätsstudenten oder Hochschulabsolventen konzentrieren. Menschen, die sich in verschiedenen Stadien ihrer Karriere befinden, können von dem GSoC-Programm profitieren: Quereinsteiger, Autodidakten, Berufsrückkehrer usw. Auch diese Personen sollen die Möglichkeit haben, am GSoC teilzunehmen.

Verschiedene Projektgrössen

In diesem Jahr wurde als Reaktion auf die vielen Ablenkungen, mit denen die Teilnehmer während der Pandemie zu kämpfen hatten, das Konzept des mittelgrossen Projekts eingeführt. Diese Anpassung war für viele Teilnehmer und Organisationen von Vorteil. Es gab jedoch auch Rückmeldungen, dass die grösseren, komplexeren Projekte für andere besser geeignet waren. Im Sinne der Flexibilität werden im Jahr 2022 sowohl mittelgrosse Projekte (~175 Stunden) als auch grosse Projekte (~350 Stunden) unterstützen.

Grössere zeitliche Flexibilität für Projekte

Auch die zeitliche Planung des Programms wird für das Jahr 2022 flexibler gestaltet. Man kann das Projekt über einen längeren Zeitraum verteilen und sogar mitten im Programm auf einen längeren Zeitrahmen umsteigen. Anstelle eines obligatorischen 12-Wochen-Programms, das von Juni bis August läuft und bei dem alle Teilnehmer ihre Projekte bis zum Ende der 12. Woche abschliessen müssen, können Mentoren und ihre GSoC-Mitarbeitende gemeinsam entscheiden, ob sie die Frist für das Projekt auf bis zu 22 Wochen verlängern wollen.

Quelle: https://opensource.googleblog.com/2021/11/expanding-google-summer-of-code-in-2022.html