Google-Umsteiger-Serie #10: Kostenlose Nextcloud

Do, 24. September 2020, Joël Schurter

Für viele stellt die Installation von Nextcloud auf einem eigenen Server ein Hindernis dar, auch wenn die Installation nicht wirklich schwierig ist. Bei grundsätzlich allen Hosting- und Server-Anbietern fallen jährlich oder in einem anderen Rhythmus Kosten für das gebuchte Paket und die Domain (manchmal auch inbegriffen) an, dies kann ebenfalls als Hindernis angesehen werden. Einige Anbieter stellen aber glücklicherweise eine kostenlose Nextcloud zur Verfügung.

Anbieter wie hosting.de oder woelkli.com stellen zwar eine kostenlose Nextcloud zur Verfügung, doch der Speicherplatz ist auf 1 GB begrenzt. Bei beiden genannten Anbietern gibt es jedoch die Möglichkeit, mehr Speicher dazuzumieten, indem ein grösseres Paket gebucht wird.

Aus der Masse sticht hingegen operationtulip.com hervor, diese Plattform bietet ganze 50 GB an Speicherplatz an. Aufgrund des verfügbaren Speicherplatzes empfehle ich daher diese Plattform. Wer die Nextcloud aber nur für das Synchronisieren von z.B. Kontakten braucht, dem sollten auch 1 GB ausreichen.

Bei allen drei erwähnten Plattformen ist zu bedenken, dass man nur den Status eines Standard-Benutzers hat und nicht den eines Administrators, somit kann man selber keine neuen Apps und Plugins installieren.

Dank einer Nextcloud lassen sich - wie im Artikel zu DAVx⁵ erwähnt - die Kontakte, Kalender und To-dos spielend leicht synchronisieren.