Homeoffice-Komplettlösung für Raspberry Pi

Do, 25. März 2021, Ralf Hersel

Canonical, Collabora und Nextcloud bieten ab sofort eine Content-Collaboration-Plattform für 64bit-ARM-Rechner sowohl für Privatanwender als auch für Unternehmen an. Sie baut auf der bisherigen Nextcloud Ubuntu Appliance auf und bietet mit Collabora Online die erste funktionsfähige, selbst gehostete Produktivitätsplattform auf der beliebten Raspberry Pi 4 Plattform.

Die Raspberry Pi-Serie hat die Technik verändert und die IT-Kosten von IoT-Geräten bis hin zu kleinen Heimservern gesenkt. Das Interesse an Nextcloud auf dem Raspberry Pi zeigt sich in Hunderten von Online-Tutorials, die im Laufe der Jahre erschienen sind. Die Ubuntu Nextcloud Appliance machte die einfache Bereitstellung des Nextcloud Hubs sowohl für x86-Geräte wie Intel Mini PCs (NUC) als auch für ARM-Geräte wie den Raspberry Pi möglich. Bei letzterem fehlte indes die Unterstützung für eine brauchbare Online-Office-Lösung. Dieses Problem behebt jetzt die weit verbreitete quelloffene Online-Office-Suite Collabora Online. Damit kann man den Raspberry Pi innerhalb von Minuten in eine selbst gehostete Lösung für die gemeinsame Bearbeitung von Inhalten und Dokumenten verwandeln.

Die Installation erfordert folgende Systemvoraussetzungen:

  • Zwei USB 2.0- oder 3.0-Flash-Laufwerke (mindestens 2 GB)
  • Ein Raspberry Pi 4
  • Ein Mini-HDMI-zu-HDMI-Kabel
  • Einen Monitor mit VGA- oder HDMI-Anschluss
  • Ein VGA- oder HDMI-Kabel
  • Eine USB-Tastatur und -Maus
  • Eine Netzwerkverbindung mit Internet-Zugang
  • Ein Ubuntu 20.04 LTS Desktop-Image

Ein umfangreiches Tutorial auf der Ubuntu-Website führt Anwender durch die Installation der Nextcloud Ubuntu Appliance-Images auf einem Raspberry Pi sowie die schnelle Schritt-für-Einrichtung. Nach der Installation sind die Geräte unmittelbar einsatzbereit für das Teilen und Bearbeiten von Dokumenten, Senden und Empfangen von E-Mails, Verwalten der Kalender und Video-Chats oder das Planen von Meetings und vieles mehr.

Quelle: https://ubuntu.com/blog/canonical-collabora-nextcloud-deliver-work-from-home-solution-to-raspberry-pi-and-enterprise-arm

UbIx
Geschrieben von UbIx am 30. März 2021

Wenn ich das richtig sehe, ist da Keim Unterschied zu vergleichbaren Lösungen auf Rasbian oder anderen Distros? Mit openSUSE Tumbleweed ohne Anleitung in 30min. Aufgesetzt. Dabei war das einrichten der Benutzer das zeitaufwändigste. Wo liegt der Vorteil? Außer das der snap overhead dazu kommt?

understater
Geschrieben von understater am 26. März 2021

Ist das vielleicht der richtige Link zum Tutorial für den RasPi? https://ubuntu.com/tutorials/how-to-install-ubuntu-desktop-on-raspberry-pi-4#1-overview

Ralf Admin
Geschrieben von Ralf am 26. März 2021

Hm, ich glaube der ist genauso falsch wie meiner :) Ich denke, dieser ist der richtige: https://ubuntu.com/appliance/nextcloud