KDE Frameworks 5.83 veröffentlicht

Di, 15. Juni 2021, Niklas

Das KDE Projekt hat am Samstag eine neue Version seines Frameworks veröffentlicht, in die über 220 grössere und kleinere Änderungen einfliessen. Bei Frameworks handelt es sich um eine quelloffene Sammlung aus 83 Erweiterungen für das Qt Framework. Kurz zuvor gab es bereits neue Versionen von KDE Gear und dem KDE Plasma Desktop.

Zu den wichtigsten Features der neuen Version gehört die Möglichkeit, Ordner im Ordnerauswahldialog von Programmen auszuwählen, die XDG Portals benutzen. Das betrifft vor allem Flatpak Programme. Die Programme KMyMoney und Goodvibes haben ein neues Icon erhalten. Hinter Plasmoids wird jetzt ein Unschärfe-Effekt unterstützt.

Auch Fehler wurden mit der neuen Version behoben. Das betrifft zum Beispiel einen Memory Leak, der beim Aktualisieren von Coverbildern im ASF (WMA) Format auftrat. Weiter wurde ein Absturz des Dolphin Dateimanagers behoben, der beim Suchen nach Dateien auftreten konnte. Auch ein Absturz des Plasma Desktops, der bei der Anzeige der Termine für den Tag mit exakt 5 Kalendereinträgen auftrat, wurde behoben.

Neu ist ausserdem die KCommandBar, die in der Abbildung oben zu sehen ist. Sie wurde zu allen KXMLGui-basierten Programmen hinzugefügt und kann mit der Tastenkombination Strg+Alt+I aufgerufen werden. Dort werden alle Menüoptionen eines Programms zusammengefasst und können mit einer Tastenkombination ausgeführt werden. Unterstützte Programme sind unter anderem Dolphin, Gwenview, Kdenlive, Konsole, Krita und Okular.

Des Weiteren bringt die neue KDE Frameworks Version eine aktualisierte Adressleiste für den Dolphin Dateimanager, die besonders bei Suchergebnissen einen benutzerfreundlicheren Text anzeigt. Die Rechtschreibprüfung in Kate, KDevelop und anderen KTextEditor-basierten Programmen wurde auch verbessert.

In den Einstellungen wurde der Bereich "Browser Identification" entfernt, weil er nicht länger als notwendig betrachtet wird. Im Systemmonitor und den dazugehörigen Widgets wird jetzt monotone kubische Interpolation benutzt, damit die Kurven auch am Anfang und Ende optimal dargestellt werden. Bei den automatisch generierten Avatar-Bildern wurden die Farbverläufe entfernt, um mehr dem modernen Trend der Flat-Designs zu entsprechen.

Ausserdem aktiviert das KDE Frameworks Update das HEIC Plugin für das Speichern aller ICC Profile und behebt ein Problem, das zu schlechterer Leistung bei QtQuick-basierten Programmen geführt hat. Die Unterstützung für globale Tastenkombinationen mit dem & Zeichen wurde verbessert. Die Wayland Abhängigkeit wurde auf die Mindestversion 1.3.0 erhöht und im NetworkManagerQt Applet gibt es jetzt eine Option zum Deaktivieren von IPv6.

Die neue KDE Frameworks Version sollte in Kürze in den offiziellen Repositorys der meisten Linux Distributionen zur Verfügung stehen und kann von dort aus installiert werden.

Quellen: