Nach fünf Jahren: Neue Version von Libreboot veröffentlicht

Fr, 28. Mai 2021, Daniel Schär

Auch wer freie Programme und eine freies OS auf seinem PC nutzt, hat meist noch eine Software drauf, die nicht Open Source ist: die Firmware. Libreboot ist eine freie Boot-Firmware und ersetzt damit die proprietäre BIOS/UEFI Firmware, die typischerweise auf einem Computer mitgeliefert wird. Libreboot ist kompatibel mit speziellen Computermodellen, welche die Intel/AMD x86-Architektur verwenden und arbeitet gut mit GNU+Linux- und BSD-Betriebssystemen. Libreboot funktioniert so, dass es die Hardware (z.B. Speichercontroller, CPU, Peripheriegeräte) im Computer initialisiert und dann einen Bootloader startet.

Libreboot entstand 2013 aus einer Abspaltung von Coreboot, passt seine Basis von Zeit zu Zeit an die veröffentlichten Versionen von Coreboot an, aber verwendet im Gegensatz zu diesem keine binären Blobs (Binary Large Object = proprietäre Software als Binärcode). Libreboot unterstützt weniger Hardware als Coreboot, da die meisten Systeme von Coreboot noch bestimmte proprietäre Software benötigen, um richtig zu arbeiten. Libreboot ist ein Versuch, so viel Hardware wie möglich zu unterstützen, ohne proprietäre Software zu verwenden. Gleichzeitig versucht Libreboot quasi Coreboot zu vereinfachen.

Die letzte Libreboot-Version wurde am 7. September 2016 veröffentlicht und liegt damit fast fünf Jahre zurück. Diese neue Version, Libreboot 20210522 ist eine Testversion, welche noch nicht fehlerfrei ist. Es wurde jedoch alles unternommen, um die Zuverlässigkeit auf allen Motherboards zu gewährleisten. Die neuste Version basiert auf einem neueren Grub und unterstützt folgende neue Boards: Bei den Desktops ist es das Acer G43T-AM3 und bei den Laptops sind es das Lenovo ThinkPad R500 und das Lenovo ThinkPad X301. In der Testphase befinden sich zurzeit das GM45 (z.B. das ThinkPad X200, T400), die X4X Plattform (z.B. Gigabyte GA-G41M-ES2L), sowie das KCMA-D8 und KGPE-D16. Auch die Intel i945 Plattform wie das ThinkPad X60/T60 und das MacBook 2,1 sollten funktionieren.

Quelle: https://libreboot.org/docs/release/libreboot20210522.html

Maggoo
Geschrieben von Maggoo am 2. Juni 2021

Müsste es von der Logik her nicht so sein, das Libre. Boot den Kern darstellt und Coreboot den unfreien Aufsatz. Anders herum, stellt man es sich so vor, als ob da viele Arbeit doppelt gemacht werden muss.