Nextcloud über die KDE-Plasma-Onlinezugänge in Dolphin einbinden

Mo, 14. November 2022, Olaf Dreßler

Ich habe kürzlich in den Einstellungen von KDE-Plasma den Eintrag "Online-Zugänge" entdeckt. Damit lässt sich auch ohne Nexcloud-Desktop-Client eine Verbindung per webdav zu Nextcloud herstellen und in Dolphin abbilden.

Dies ist wahrlich kein ganz neues Feature, aber in älteren Plasma-Versionen (z.B. 5.20 auf MX Linux) ist dieses Feature noch nicht enthalten. Um es dort zu aktivieren, musste ich einige Pakete nachinstallieren und dann funktionierte es immer noch nicht. Ich habe es dann aufgegeben. In Kubuntu 22.04 ist "Online-Zugänge" zwar vorhanden, der Einrichtungsvorgang, den ich gleich unten beschreibe, funktionierte auch einwandfrei, allerdings zeigte mir Dolphin unter "Netzwerk" keinen Eintrag (siehe Bild 9) an.

Ich habe es auf Fedora KDE 36 und 37 beta eingerichtet und es funktionierte auf Anhieb. Deswegen kann ich leider nicht sagen, ob es in anderen Distributionen auf Anhieb funktioniert oder noch evtl. weitere Pakete installiert werden müssen.

Die ist eine webdav-Verbindung. Es wird also nicht synchronisiert mit einem lokalen Ordner, sondern ich greife direkt auf den Nextcloud-Speicher zu. Das hat den geschmeidigen Vorteil, dass kein Speicherplatz auf meinem PC dafür verwendet wird. Ich muss allerdings immer, wenn ich darauf zugreifen will, online sein. Evtl. ist das für Personen, die auch mal ohne Internetverbindung damit arbeiten wollen, ein Totschlag-Argument. Ein weiterer Nachteil ist wahrscheinlich für einige, dass Programme auf diesen Speicherort keinen Zugriff haben (z.B. der "Öffnen-Dialog" oder "Speichern unter-Dialog"). Braucht man das, muss man Hand anlegen und evtl. einen fstab-Eintrag erstellen.

Wer aber wirklich nur einen einfachen Zugriff braucht, ohne großen Schnick-Schnack, dem sei die folgende Klein-Anleitung eine Hilfe:

Als Erstes öffne ich mir die KDE-Systemeinstellungen und suche den Eintrag "Online-Zugänge" und klicke unten rechts auf "Neuen Zugang hinzufügen..."



Als Nächstes wähle ich den Nextcloud-Eintrag aus.



Nun gebe ich die Zugangsdaten meiner Nextcloud ein, und zwar nur die Hauptseite "https://nextcloud.meinedomain.de", wobei meine Subdomain "nextcloud" heißt. Hier müsst ihr eure Nextcloud-Domainbezeichnung eintragen.



In den nächsten Schritten müssen wir "Anmelden" klicken, uns bei unserer Nextcloud anmelden und den Zugriff gewähren.

Im letzten Schritt habe ich ausgewählt, dass ich nur den Storage einrichten möchte und habe das Häkchen bei "Contacs" entfernt.


So sieht das fertige Ergebnis aus:


Es können natürlich mehrere Nextcloud-Instanzen eingebunden werden, sofern vorhanden.

Ich öffne ich mir den Dolphin und gehe in das Verzeichnis "Netzwerk"(1). Dort befindet sich nun der Eintrag "Nextcloud Storage", den ich mit einem Rechtsklick(2) zu "Orte hinzufüge"(3).


Jetzt befindet sich "Nextcloud Storage" unterhalb von "Netzwerk". Hier mache ich auch einen Rechtsklick(1) und dann auf "Bearbeiten"(2)....

...um den Namen zu ändern(1) und zu speichern(2)

Hier sieht man nun das Endergebnis:

Tags

KDE-Plasma, Nextcloud, Dolphin