OpenMandriva Lx 4.2 erschienen

Mo, 15. Februar 2021, Ralf Hersel

Als direkter Nachfahre von Mandriva Linux ist OpenMandriva Lx eine unabhängige und die erste Linux-Distribution, die seit 2015 standardmässig die LLVM-Toolchain verwendet. OMLx 4.2 ist jetzt noch einfacher zu bedienen mit dem verbesserten OM Welcome, dem Werkzeug, das es ermöglicht, eine Reihe von bekannten Anwendungen mit nur einem Klick zu installieren.

OpenMandriva Lx 4.2 enthält die neuesten Version der KDE-Produkten. Ausserdem enthalten sind LibreOffice Suite 7.1.0, Krita 4.4.2, Digikam 7.2, SMPlayer 21.1.0, VLC 3.0.12.1, Falkon Browser 3.1, SimpleScreenRecorder 0.4.3;
Desktop-Voreinstellungen (om-feeling-like), um das Aussehen des OpenMandriva Plasma-Desktops so anzupassen, dass er ähnlich aussieht wie andere Systeme; Software Repository Selector (om-repo-picker), um zusätzliche Repositories mit tausenden von zusätzlichen Freien Software-Paketen zu aktivieren.

OpenMandriva 'Feeling Like'

Die Portierung auf aarch64 (64-Bit-ARM-Prozessoren) ist abgeschlossen, wodurch es möglich ist, energieeffiziente PC-Ersatzsysteme für weniger als 150 $ zu bauen. Installierbare Images sind verfügbar für den PinebookPro, Raspberry Pi 4B und 3B+, Rock Pi 4A, 4B und 4C, Synquacer, Cubox Pulse und generische UEFI-kompatible Geräte, wie die meisten aarch64-Server-Boards. Weitere aarch64-Hardware-Unterstützung wird in Kürze folgen. Diese Portierung ermöglicht es auch, zum ersten Mal ein Smartphone anzusteuern - ein Image, das auf dem PinePhone läuft, ist verfügbar.

Eine Portierung auf RISC-V - eine Open-Source-Prozessorarchitektur - ist in Arbeit, aber noch nicht in der Version 4.2 enthalten. Für technisch Versierte ist es vielleicht interessant, dass diese Version: Kernel 5.10.14 (5.11-rc7 ebenfalls verfügbar), KDE Frameworks 5.78, Plasma Desktop 5.20.5, Applications 20.12.2, Qt Framework 5.15.2, LLVM/clang 11.0.1, systemd 247, Java 15, Calamares 3.2.35, binutils 2.36.1 und gcc 10.2 enthält.

Ausserdem in den Repositories verfügbar: Alternative Desktop-Umgebungen zum Testen, Firefox 85, Chromium-Browser stable 88 (und beta 89, dev 90), Virtualbox 6.1.16, OBS Studio 26.1.2, Gimp 2.10.22, Calligra Suite 3.2.1; Zypper als alternativer Paketmanager, PHP 8.0.2, zahlreiche Spiele, Tools, Entwicklungswerkzeuge, Lernsoftware und mehr.

Nicht zuletzt bietet OpenMandriva einen mit Clang kompilierten Kernel. Benutzer können die gleiche Version von kernel-release-desktop und kernel-release-desktop-clang zum Vergleich installieren. Im OM-Welcome findet sich auch eine praktische Verknüpfung für die Installation.

Quelle: https://www.openmandriva.org/en/news/article/openmandriva-lx-4-2-is-out-now

Blackcrack
Geschrieben von Blackcrack am 16. Februar 2021

mageia, GCC und OMLx CLang, also anderer compiler der ein bisschen schneller ist und so.. Ich denk, Mageia benutzt noch die Draktools, daher sauberer und mit ordentlichen Grafischen Configurationstools versehen, Openmandrake ist kastriert worden und die Draktools sowie URPMI ist entsorgt worden, weil nicht mehr weiter gepflegt.. wird wahrscheinlich auch bei Mageia sein.. Also im Grunde, alles in allem, ich bin von OpenMandriva zu Fedora gewechselt, dort wird DNF benutzt, man kann den netmanager-tui als netzwerkconfig tool benutzen.. XServer wird automatisch konfiguriert und gestartet mit sddm oder gdm, jeh nach dem was für nen Displaymanager benutzt wird… Auch die Nvidia-orginal Treiber werden sauber gesupportet, allerdings muss man die von nem inoffiziellem rpm-server runterladen(download1.rpmfusion.org), in dem man ihn einbindet und dann automatisch selektiert wird, aber…

Fedora zickt nich rum, Es gibt einen bugtracker bei dem auch ordentlich fachmännisch geantwortet wird..und viele viele gute Informationen sowie ein soweit Ordentlich geführtes Wiki soweit .. Unter https://www.server-world.info/en/note?os=Fedora_32 oder https://www.server-world.info/en/note?os=Fedora_33 bekommt man super Infos wie man seinen Webserver richtig konfiguriert

Ich bin von OpenMandriva weg, weil OpenMandriva faschmännisch zerhackt wurde und die Tools, die von Mandrake und Mandriva bekannt waren, nicht umgeschrieben wurden sowie nicht ordendlich gesupportet wurde.. man hat es sich leicht gemacht und hat die Draktools einfach abgehackt, den Orginalen DrakInstaller, der damals sogar mehrere Themes beherrschte, mit einem Imagedraufpisser ausgetauscht um dann die probleme bei “schlecht” kompelierten RPM’s beim installieren nicht zu haben und sich dann leicht zu machen, daß man eine Einheitsscheisse hat und die dann vorkompelieren kann.. und somit dann nicht mehr die “Schlechten” RPM’s in einem eigendlichem “Stable” verzeichniss, nichtmehr stören, was absolut dumm ist, nach meiner Meinung.. Da dadurch dann nichtmehr die Stabile RPM’s überprüft werden können im Stable verzeichniss und somit dann jede menge Fehler einschleichen können.. und fehlerhafte RPM’s dann im Stable weiter existieren können. Und, man hat kein Onlineinstaller mehr, bei dem man dann die einzelnen RPM’s über ftp auf das eigene System drauf installieren lassen und das System vorkonfiguriert sauberst installieren konnte.. … ganz ehrlich… die Imagesch.. ist totaler bullsch. !! Und von dem Ganzen “updaten nach der Image-drauf-pisse Installation, möcht ich schon gar nicht mehr reden..igitigittttt.. halbe dreiviertelstunde für n scheiss.. wo man actuelle RPM’s hätte installieren können mit dem Original installer..

urpmi weg, ausgetauscht mit dnf, DrakConf weg, ausgetauscht mit nem om-configuration-proggy wo müll ist..und Drakinstaller, ausgetauscht mit Calamares .. also zumma-summarum, Fedora ist Standard, benutzt gcc, wie alle anderen auch, fedora benutzt auch dnf, Fedora benutzt auch calamares… und Fedora hat die besseren Pakete und besseren Server uuund es git vieeel bessere Beschreibungen und Hilfen.. also was soll der Scheiss.. darum bin ich voller enttäuschung.. ent-täuschung dann zu Fedora gegangen, weil ich mich über die ganzen Jahre echt getäuscht habe, daß es irgend wann besser wird.. aber das ist dem nicht so.. denn Bero und Rafael.. solange die zwei noch an der macht sind bei OpenMandriva wird OpenMandriva nie mehr zu dem Mandrake werden, das ich damals geliebt habe und unter den Big Five war !

Ich bin die letzte zeit immer wieder auf was gestoßen, was nicht richtig läft und verbuggt war, zum schluss bin ich zwischen Nvidia-treiber und meinen UHD-HDMI Anschluss hin und her geflogen, wobei ich nicht wusste, daß die HDMI-Specs nicht geöffnet wurden und dadurch der connect zwischen noveau und hdmi-monitor rückmeldung nicht gegeben werden kann..Und Bero unbedingt seinen Noveau als Haupttreiber einsetzen wollte und glüüühender verfechter von seinem Noveau Treiber ist aber bei den Nvidia-Orginal diese Spezifikationen und Gegenrückmeldung sehr wohl funktioniert, da Nvidia ja Kommerziell ist und sich dann die HDMI-Specificationen leisten kann, können die diese dann auch in die Nvidia-Treiber einbauen und dadurch rennt der UHD LG Monitor dann auch mit 43” , ich darf aber das KDE/Plasmaeigene kmon oder wie das heist, nicht anschalten, weil das dann alles wieder durcheinander würfeln würde nicht dir richtige Rückmeldung von HDMI bekommen würde und ich dann dadurch wieder einen schwarzen Monitor bekommen würde..

Das mit den HDMI-Spezificationen hab ich erst mitbekommen als ich mich entgültig von OpenMandriva Distanzierte und auch verabschiedete.. da ich ja dann ordenliche rpm-packete hatte.. auch über download1.rpmfusion.org sauber die nvidia-treiber über das prompt installieren konnte.

Ich war letztes Jahr soooo frustriert mit OpenMandriva, eben da ich ja die letzten mehr als .. moment.. bin seit 1999 bei Mandrake gewesen und hab die ganze sch.. mitbekommen über die packetverfügbarkeit über ftp und so weiter..und bis zum letzten Jahr war ich noch bei OpenMandriva.. ganz erlich.. ich bin scheiss froh, daß ich von OpenMandriva weggekommen bin, auch psychisch und bin jetzt ganz froh, daß mein server mit Fedora 33 im Keller rennt sowie die Workstation mittels Nvidia-Orginal-Treiber auch einen Desktop anzeigt.. und ich mir sicher sein kann.. dass die packete, die ich installiere.. auch soweit stabile sind und kein scheiss verbaut worden iss..

imnachhinneinnochmalsfruschtundeinwenigwehklagenhinknall gnhm…

viele grüße Blacky