Programmvorstellung: Manuskript

Fr, 2. Oktober 2020, Michel

Es gibt viele Gründe mit dem Schreiben von z.B. einem Buch anzufangen. Vielleicht möchte man sich mit seiner eigenen Vergangenheit befassen und die Memoiren aufschreiben. Vielleicht hat man eine grossartige Geschichte im Kopf, die endlich aufgeschrieben werden muss, oder man ist Fan einer anderen Geschichte, die man gerne nach eigenem Geschmack weiterführen möchte. In jedem Fall wird sich mit der Zeit eine Menge Text ansammeln, welcher strukturiert werden will.

Mit klassischen Textbearbeitungs-Anwendungen kommt man da zwar weit, aber leider geht da auch gerne der Überblick verloren. Besser ist es dann, ein Programm zu verwenden, welches genau für solche Projekte ausgelegt ist. Eine solche Anwendung ist Manuskript, bei welcher man eigentlich kaum etwas falsch machen kann.

Mit Manuskript können alle Texte verwaltet und nach Belieben mit Markierungen und Tags versehen werden. Die Anwendung zeigt seine Stärken v.A. bei längeren Geschichten/Büchern, weil Charaktere, Handlungsstränge und die Elemente der Welt, in der die Geschichte spielt, nicht nur separat als Information verwaltet, sondern auch Texte entsprechend markiert werden können.

Die Software unterscheidet strickt zwischen dem Arbeitsdokument, was auch veraltete Texte oder unfertige Elemente beinhalten kann, und dem davon exportierten Text welcher vom einfachen Text, über HTML, EPUB, LaTeX und PDF alle wichtigen Formate unterstützt aber am Ende nur beinhaltet was auch tatsächlich für den Export verwendet werden soll.

Mit einem Klick in den Einstellungen wird das Projekt zudem so gespeichert, dass man die Texte auch in anderen Textbearbeitungs-Programmen bearbeiten kann.

Zur Installation unter Ubuntu empfiehlt sich zurzeit das Snap-Paket für alle anderen Systeme die DEB/RPM/ZIP-Pakete von der Webseite (Version 0.11). Die ältere Version 0.10 aus den Linux-Paketquellen hat einen Fehler bei der Tag-Verwaltung, weswegen diese nicht verwendet werden sollte. Auf Debian-basierten Distributionen, welche den Linux Kernel 5.4 nutzen, kann Manuskript ohne weitere Bedenken aus dem Paketquellen installiert werden, denn da wird dieses Tool in der Version 0.8 ausgeliefert.

Diese Anwendung wird momentan in einem Langzeittest durch Marc Mader auf den Prüfstand gestellt, er wird dann in naher Zukunft einen Langzeit-Testbericht darüber veröffentlichen.

Website: https://www.theologeek.ch/manuskript/

Quelltext: https://github.com/olivierkes/manuskript

Hilfe (Englisch): https://github.com/olivierkes/manuskript/wiki#how-to