Radicle - die Peer-to-Peer Git-Alternative

Mi, 16. Dezember 2020, Ralf Hersel

Die meisten Open-Source-Projekte werden normalerweise auf GitHub oder anderen GitHub-Alternativen wie GitLab gehostet. Trotz der vielen Vorteile und Funktionen solcher Plattformen (ganz zu schweigen von der potenziellen Bekanntheit), gibt es auch Nachteile. Zum Beispiel wurde das youtube-dl Projekt von Microsoft entfernt, um einer DMCA-Anfrage nachzukommen. Mit einem zentralisierten Ansatz haben Entwickler nicht viel Kontrolle und Privatsphäre. Wer keine zentralisierten Server möchte, kann sich für eine Peer-to-Peer-Funktion für die Code-Zusammenarbeit entscheiden. Radicle ist das passende Werkzeug für diesen Offline-Ansatz.

Radicle ist ein Open-Source-Projekt, das darauf abzielt, eine dezentrale App für die Code-Zusammenarbeit bereitzustellen. Damit kann man eine Peer-to-Peer-Verbindung herstellen, wenn man das Projekt teilen und mit jemand anderem zusammenarbeiten möchten. Obwohl sich das Werkzeug noch in der Beta-Phase befindet, ist es einen Blick wert.

Die Funktionen im Überblick:

  • Hinzufügen mehrerer entfernter Gegenstellen möglich
  • Verwalten mehrerer Peers
  • Funktion zum Verfolgen eines Projekts von einem bestimmten Peer
  • Projekt mit einer eindeutigen ID teilen
  • Unabhängig von zentralen Servern
  • Keine Zensur
  • Ein Netzwerk, das mit Peers verbunden ist
  • Die Möglichkeit, offline zu arbeiten
  • Lokale Probleme und Patches
  • Basiert auf Git
  • Läuft auf der eigenen Infrastruktur
  • Spendenfunktion (Ethereum)
  • Gemeinsame Verwaltung einer Code-Basis

Radicle steht als Appimage für die Installation zu Verfügung.

Quelle: https://radicle.xyz/