Tipp: Screenshot mit Flameshot

Mi, 02. September 2020, Ralf Hersel

Das Erstellen von Bildschirmaufnahmen gehört für viele Anwenderinnen zum Tagesgeschäft. Sei es zu Dokumentationszwecken, im Support oder für Präsentationen; ein Bild von einer Anwendung, sagt mehr als tausend Worte. In der Regel sind die Distributionen mit einem entsprechenden Werkzeug dafür ausgestattet. Die meisten dieser Screenshot-Tools, bieten leider nur die Basis-Funktionalität, nämlich eine Aufnahme des gesamten Bildschirms, eines Fensters oder eines ausgewählten Bereichs zu erstellen. Für eine zusätzliche Bearbeitung der Aufnahme, muss dann ein Bildeditor verwendet werden. Besser macht es das Werkzeug Flameshot.

Flameshot kann über zugeordnete Tastenkombinationen, mittels App-Starter oder aus dem System Tray aufgerufen werden. Es erscheint dann der Rahmen, mit dem man den abzubildenden Bildschirmbereich aufzieht. Dabei ist es hilfreich, dass der Bereich ausserhalb des Rahmens abgedunkelt wird. Die Stärke der Abdunklung lässt sich stufenlos einstellen. Sobald der Rahmen aufgespannt ist, erscheinen an allen Ecken und Kanten kleine Anfasser, mit denen sich die Rahmengrösse auch nachträglich verändern lässt. Ausserdem werden rund um den Rahmen Werkzeugsymbole eingeblendet.

Die Werkzeuge machen die Stärke von Flameshot aus. Es gibt diverse Zeichenwerkzeuge wie Stift, Linie, Pfeil, Rahmen, Kasten, Kreis und Pinsel. Strichstärke und Farbe lassen sich bequem mit dem Mausrad verändern. Auch Text kann auf die Bildschirmaufnahme geschrieben werden, bzw. mit dem Verwisch-Werkzeug (Blur) unlesbar gemacht werden. Des Weiteren kann der Rahmen insgesamt verschoben oder gedreht werden. Ist man mit der Auswahl und Bearbeitung zufrieden, so lässt sich das Ergebnis in die Zwischenablage oder als Datei speichern. Alternativ kann die Aufnahme zu Imgur hochgeladen werden.

Flameshot ist in den meisten Repositories enthalten oder kann von der Projektseite bezogen werden.

Quelle: https://flameshot.js.org/#/