Debian 11 Testing / Xfce 4.16 Desktop

Di, 12. Januar 2021, Dominique Blake-Hofer

Ich gebe es ja offen und ehrlich zu - ich habe viele Linux Distributionen am Desktop getestet: openSUSE, Ubuntu, Debian KDE, Debian GNOME, Ubuntu Budgie und auch Debian mit Xfce Oberfläche. Doch lange hielt ich es nie auf einem System aus - nach kurzer Zeit fiel ich immer auf Debian mit Xfce zurück.

Dabei ist es nicht einmal die Performance, welche mich zum "Rückschritt" zwang, nein eher das Gefühl, wenn ich mir meinen Desktop so ansah und das "Vertraute" vermisste. Versteht mich bitte nicht falsch, ich staune jedes Mal, wenn ich einen KDE oder GNOME Desktop sehe - vor allem, wenn ich mir die hübschen Desktopbeispiele im Internet anschaue. Trotzdem komme ich immer wieder zurück zu meinen Xfce Desktop.

Ab dem 12. Januar 2021 kommt Debian 11 (Bullseye) in einen sogenannten "Freeze", ein Datum ab dem nur mehr kleiner Anpassungen und Bugfixes in den Release integriert werden dürfen. Im Sommer 2021 wird es dann voraussichtlich so weit sein und Bullseye wird veröffentlicht. Eine Alpha Version kann bereits auf der offiziellen Debian Seite heruntergeladen werden, sollte aber noch nicht auf produktiven Rechnern eingesetzt werden.

Der Grund weshalb ich Debian 11 bei mir installiert habe, war aber ein ganz anderer - ich wollte unbedingt die neue XFCE Version (GNU/Linux berichtet hier) Live erleben. Debian 11 wird standardmässig mit XFCE 4.16 ausgeliefert. Ich kann vorweg nur eines sagen: Ich bin von der grafischen Oberfläche begeistert!

Nach der gewohnten Installation und dem danach erfolgtem Neustart meldet sich die Anmeldemaske in gewohnter Optik und Frische. Nach der Anmeldung kam aber die Überraschung - auf den ersten flüchtigen Blick konnte ich noch keine grossartigen Unterschiede feststellen. Fast war ich ein wenig enttäuscht, doch der Teufel liegt im Detail. Auch wenn die grössten Änderungen im Hintergrund sind, die optischen Verbesserungen sind meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Das vertraute Bild blieb zu 100 % erhalten, es wurde nur verbessert. Die Statusleiste sieht frischer und der aktuellen Zeit angepasster aus.

Auch das Startmenü wurde aufgefrischt, am meisten fallen sofort die abgerundeten Ecken auf. Sämtliche Programmsymbole wurden überarbeitet, die Schrift wird ein wenig schärfer. Alles in Allem aber ein sehr schöner Anblick.

Xfce wird auf jeden Fall weiter mein bevorzugter Desktop bleiben. Die Schlichtheit, die verwendeten Ressourcen und zu guter Letzt der gewohnte Anblick sind eine Kombination, der ich mich nur schwer entziehen kann. Ob ich dies dann auf Debian 10.x (Buster) oder Debian 11 einsetze, hängt ganz allein von der Stabilität des neuen Releases ab. Debian 11 wird wie bereit geschrieben ab ca. Sommer 2021 verfügbar sein und kann auf der Debian Homepage heruntergeladen werden.