emporiaTOUCHsmart: Schickes Klapphandy mit Google-freiem Android

Fr, 4. Juni 2021, Niklas

Es ist vielleicht eine etwas andere Geräteklasse als das, was wir euch sonst zeigen und doch denke ich, dass mein neues Handy mit überraschend erfreulicher Standardausstattung seinen Artikel hier verdient hat. Denn die aufdringlichen Überwachungs-"Features" des Google-Konzerns sucht man auf dem kleinen Hingucker vergeblich.

Das smarte Klapphandy des österreichischen Herstellers emporia, der vor allem für einfach zu bedienende Seniorenhandys bekannt ist, kommt mit Android Go 8.1 und hatte direkt beim ersten Start einige Sicherheitspatches zur Installation bereit. Die Bedienoberfläche wurde von emporia wesentlich verändert und erinnert im Grunde kaum noch an ein herkömmliches Android Smartphone.

Ich mag dieses Look-and-Feel, das mich stark an die guten alten Zeiten erinnert, als Klapphandys noch nicht smart waren und kein Internet hatten. Trotzdem könnte ich ohne Element heute kaum noch überleben, weshalb das klassische Seniorenhandy ohne Internet für mich nie infrage gekommen ist. Das emporiaTOUCHsmart ist für mich der perfekte Kompromiss aus Retro-Klapphandy und smarten Funktionen.

Die Ausstattung des Geräts ist in jeder Hinsicht erfreulich und die Ersteinrichtung erschreckend einfach. Nein, ich muss nicht die Daten"schutz"bedingungen der Datenkrake Google akzeptieren. Ich werde auch nicht dazu genötigt, eine E-Mail-Adresse dort anzulegen. Sprache, Datum und Uhrzeit will mein smarter Begleiter von mir wissen, mehr nicht.

Anschliessend komme ich auf einen schlichten Startbildschirm mit Akku, WLAN und Mobilfunkinformationen oben und der Uhrzeit und dem Datum in der Mitte. Mit Klick auf die linke oder mittlere Taste komme ich auf meine App Favoriten. Hier werden acht Kacheln angezeigt. Sieben davon kann ich frei nach Wunsch mit meinen Lieblingsapps belegen. Die achte Kachel öffnet die vollständige App-Liste.

Hier findet man alle Apps, die man von herkömmlichen Feature Phones kennt. Sie sind schlicht und einfach gehalten, sind auf die Bedienung per Tastatur optimiert, wobei man wahlweise auch den Touchscreen nutzen kann und bieten alle wesentlichen Funktionen, die man von solchen Apps erwartet, aber auch nicht mehr. Während ich mit normalem Android nichts anfangen kann, habe ich mich in dieses Bedienkonzept schnell verliebt.

Zusätzlich zu Feature Phone Programmen sind auch ein einfacher Browser und WhatsApp vorhanden. Der Browser baut auf Androids System WebView auf und bietet wenig Funktionen, lädt dafür aber sehr schnell und fügt sich gut ins Bedienkonzept des restlichen Betriebssystems ein. Bezüglich WhatsApp ist die einzig nennenswerte Information die, dass man dieses über USB Debugging und die ADB Shell ohne Root entfernen kann und die spezielle WhatsApp Hardwaretaste anschliessend die SMS App öffnet.

Leider verhindert der Standardbrowser den Download von APK Dateien. Wenn man F-Droid auf einem anderen Handy herunterlädt und anschliessend per Bluetooth an das emporiaTOUCHsmart schickt, lässt es sich jedoch problemlos installieren. Danach können alle weiteren Apps wie gewohnt aus dem F-Droid heruntergeladen und installiert werden. Apps, die ich dort nicht finde, beziehe ich über APKPure.com.

Viel Bloatware zum Entfernen gibt es hier gar nicht, weshalb ein Zugriff über USB Debugging hier im Gegensatz zu anderen Android Smartphones nicht zwingend notwendig ist. Trotzdem war mir WhatsApp, das auch ohne Anmeldung als Hintergrunddienst aktiv ist, ein Dorn im Auge. Also habe ich nach einer Lösung gesucht.

Unter Einstellungen → erweiterte Einstellungen → über das Telefon klicke ich wie gewohnt mehrfach auf die Build-Nummer, um die Entwickleroptionen zu aktivieren. Das funktioniert auch, doch der Punkt Entwickleroptionen taucht in der stark vereinfachten Einstellungsapp trotzdem nicht auf. Die App Developer Options Shortcut von APKPure schafft hier Abhilfe. Dort kann ich USB Debugging nun auf die gewohnte Art und Weise aktivieren. Auf dem PC genügt anschliessend ein einziger Befehl:

adb shell pm uninstall --user 0 com.whatsapp

Ich lösche ausserdem eine App des chinesischen Suchmaschinenkonzerns Baidu, deren Zweck ich allerdings nicht genau kenne. Trotzdem erscheint mir die App fragwürdig und das Löschen hat keine negativen Auswirkungen auf das Gerät:

adb shell pm uninstall --user 0 com.baidu.map.location

Nachdem diese Schritte abgeschlossen sind und ich meine Lieblingsapps installiert und eingerichtet habe, ist das emporiaTOUCHsmart bereit, mein in die Jahre gekommenes Blackberry Passport abzulösen. Der erste Eindruck überzeugt auf jeden Fall und auch wenn nicht jede Android-App perfekt mit der Hardwaretastatur harmonisiert, kann ich meine wichtigsten Apps ohne nennenswerte Schwierigkeiten benutzen.

Einzig die Hardwaredaten sind etwas enttäuschend. Mit gerade mal 512 MB Arbeitsspeicher und 4 GB internem Speicherplatz lassen sich grössere Apps nur schwierig und relativ langsam benutzen. Gegenüber dem Blackberry mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicherplatz merke ich schon eine spürbare Verschlechterung, aber durch die aktuelle Android-Version ist die Nutzung moderner Apps zumindest nicht mehr prinzipiell ausgeschlossen.

Fazit: Das emporiaTOUCHsmart kommt mit erfreulicher Standardausstattung, unterstützt die Lieblingsapps aus dem F-Droid und überzeugt im Alltag. Die Hardware ist zwar eher mässig, aber der Preis von gerade mal 93,99 Euro sollte auch keine allzu hohen Erwartungen hervorrufen. Für Fans von Tastenhandys im Retro-Style kann ich das Gerät uneingeschränkt empfehlen.