European Public Licence

Mo, 26. Oktober 2020, Ralf Hersel

Nicht jeder kennt sie, dennoch gibt es sie, die European Public Licence (EUPL). Sie ist eine von der Europäischen Union herausgegebene Copyleft-Lizenz für die Lizenzierung freier Software. Die erste Ausgabe (1.0) wurde am 9. Januar 2007 genehmigt. Die jüngste Ausgabe ist Version 1.2 und wurde von der Europäischen Kommission am 18. Mai 2017 freigegeben und in die 23 Amtssprachen der Europäischen Union übersetzt.

Die Lizenz ist die erste von einem internationalen Gremium freigegebene Open-Source-Lizenz. Sie soll sicherstellen, dass die bestehenden Urheberrechtsgesetze der einzelnen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union berücksichtigt werden. Die Europäische Union möchte auch echte oder vermeintliche Rechtsunsicherheiten zerstreuen, wie sie zum Beispiel bei anderen Open-Source-Lizenzen wie der GNU General Public Licence bestehen, indem eine Software-Lizenz unter Berücksichtigung des Rechts der Europäischen Union erstellt wird.

Die EUPL formuliert folgende Freiheiten:

  • das Werk uneingeschränkt zu nutzen,
  • das Werk zu vervielfältigen,
  • das Werk zu verändern und Bearbeitungen auf der Grundlage des Werks zu schaffen
  • das Werk öffentlich zugänglich zu machen, was das Recht einschliesst, das Werk oder Vervielfältigungsstücke davon öffentlich bereitzustellen oder wahrnehmbar zu machen oder das Werk, soweit möglich, öffentlich aufzuführen,
  • das Werk oder Vervielfältigungen davon zu verbreiten,
  • das Werk oder Vervielfältigungen davon zu vermieten oder zu verleihen,
  • das Werk oder Vervielfältigungen davon weiter zu lizenzieren.

Die European Public Licence ist kompatibel zu:   

  • GNU General Public Licence (GPL) v. 2 & v. 3
  • Open Software Licence (OSL) v. 2.1, v. 3.0
  • Common Public Licence v. 1.0
  • Eclipse Public Licence v. 1.0
  • CeCILL v. 2.0 & 2.1
  • AGPL
  • Mozilla Public Licence (MPL)
  • LGPL
  • LiLIQ-R & R+

Bekannte Software-Werke, die EUPL-lizenziert sind, ist z.B. die Vorlagenverwaltung WollMux, die im Rahmen des LiMux-Projektes entstanden ist oder der DNS-Server Pi-hole.

Quelle: https://ec.europa.eu/isa2/solutions/european-union-public-licence-eupl_en

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!