GeckoLinux mit einigen Neuerungen erschienen

Di, 18. Mai 2021, Joël Schurter

Die auf OpenSUSE basierende Linux-Distribution hat gestern eine neue Version für ihre Rolling-Sparte veröffentlicht. Neu wird bei einer Installation von GeckoLinux standardmässig btrfs als Dateisystem genutzt. Des Weiteren wurden auch einige Desktops und andere Pakete aktualisiert.

In dieser Version wurde an vielen Ecken und Enden geschliffen, insbesondere was die Desktops und die Benutzerfreundlichkeit angeht.

Durch einen "Mehrheitsbeschluss" wurde nun das Standard-Dateisystem im Installer gewechselt. Deshalb ist nun in den verschiedenen auf Calamares basierenden Installationsprogrammen das Dateisystem btrfs mit transparenter Zstd-Datenkompression standardmässig eingestellt. Natürlich werden auch alle anderen modernen Linux-Dateisysteme weiterhin über die Option "Custom Partitioning" unterstützt.

Darüber hinaus ist zRAM-Swap von Haus aus aktiviert und auch der EarlyOOM-Daemon ist ebenfalls aktiviert. Dieser dient dazu, nicht wiederherstellbare Systemeinfrierungen in Situationen mit wenig Speicher zu verhindern.

Für Benutzer von neuerer Ryzen-Hardware ist der xf86-video-amdgpu-Treiber ab diesem Update verfügbar. Ausserdem gibt es Verbesserungen im Skript des Sprachinstallationsprogramms, um es zuverlässiger und kompatibel mit zukünftigen Paket-Updates zu machen.
Dazu wird geraten, den Wiki-Artikel zur Verwendung von anderen Sprachen zu beachten.

Ebenfalls aktualisiert wurden die folgenden Desktops:

  • Gnome auf Version 40
  • Cinnamon 4.8.6
  • Plasma 5.21.5
  • Budgie 10.5.3
  • LXQt 0.17
  • XFCE 4.16
  • Mate 1.24
  • Pantheon (verschiedene Komponenten mit eigenen Versionen)

Weitere Änderungen und Updates sind im Changelog und den Quellen nachzulesen:

Release Notes: https://github.com/geckolinux/geckolinux-project/releases/tag/210517.999

https://9to5linux.com/geckolinux-switches-to-btrfs-by-default-now-offers-gnome-40-1-lxqt-0-17-and-budgie-10-5-3

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!