Good bye Ribbon-Bar

Do, 23. Juli 2020, Ralf Hersel

Im Jahr 2007 hat Microsoft in ihrer Office-Suite den Ribbon-Bar als neues Menü-Bedienelement eingeführt. Manche Anwenderinnen haben sich schnell daran gewöhnt, während andere Benutzer bis heute damit hadern. Ein Kritikpunkt war das Fehlen einer logischen Struktur, die insbesondere bei professionellen Anwendern den fliessenden Arbeitsablauf behinderte. Das kontextsensitive Ribbon-Menü stemmt sich gerne dem "muscle-brain" entgegen.

MS-Office Ribbon-Bar


Wie der IT-Riese nun bekanntgab, gehört der Ribbon-Bar bald der Vergangenheit an. In der Bekanntgabe gewährt Microsoft einen ersten kurzen Einblick in die Gestaltung der nächsten Office-Generation. An Stelle der Ribbons, tritt eine aufgeräumtere Oberfläche. Am oberen Rand des Bildschirms findet sich ein schmaler Streifen mit Schaltflächen, deren Auswahl teilweise vom gerade ausgeführten Arbeitsschritt abhängen soll. Dieser lässt sich optional abdocken und in kompakterem Format als schwebendes Element an beliebiger Stelle platzieren.

Ein Blick zur freien Alternative LibreOffice, führt zu einem Déjà-vu-Erlebnis, da es dort - neben einer Ribbon-ähnlichen Menüführung - doch nicht weniger als sieben verschiedene Ansichten für die Befehlsdarstellung gibt:

LibreOffice Menü-Optionen


Hier kann die Anwenderin entscheiden, welche Bedienung ihrer Arbeitsweise am besten entspricht.

Ein konkretes Datum für die Umstellung hat Microsoft noch nicht vorgelegt. Das Design ist noch nicht finalisiert und derzeit evaluiert man noch die Bedürfnisse von Nutzern weltweit, um Verbesserungen vorzunehmen. Angestrebt wird aber, das neue Menü binnen ein bis zwei Jahren einzuführen.

In der Zwischenzeit können Anwenderinnen weiterhin die Freiheiten von LibreOffice bei der täglichen Arbeit wertschätzen.

Quelle: https://medium.com/microsoft-design/m365future-815cf30a8be