Haiku Neuigkeiten: März und April 2021

Mo, 10. Mai 2021, Niklas

Haiku, der quelloffene Nachfolger von BeOS, ist ein Desktop Betriebssystem, das so ziemlich alles anders macht, als man es gewohnt ist. Wir haben es kürzlich ausführlich vorgestellt. Im Blogpost vom 2. Mai hat man die Änderungen von zwei Monaten, März und April, in einem Bericht zusammengefasst.

Bei den Einstellungen wurden Probleme mit DriveSetup behoben. Damit können jetzt einige Partitionsparameter bei bereits bestehenden Partitionen geändert werden. Auch die aktive Partition kann nachträglich gewechselt werden. Ausserdem wurden Probleme mit den Bluetooth Einstellungen behoben. Dazu gibt es eine Erweiterung beim shared kit, einer Sammlung von experimentellen System-APIs: Die SettingsMessage Klasse wurde hinzugefügt, die Einstellungen und die dazugehörigen Standardwerte speichern kann.

Weiter wurde die Fehlermeldung optimiert, wenn versucht wird, beim Framebuffer Treiber den Videomodus zu wechseln. Diese lautet jetzt "operation not supported". Die Druckereinstellungen speichern jetzt ihre Fenstergrösse und Position. Bei den Eingabegeräteeinstellungen wird jetzt eine neue API von watch_input_devices verwendet, die sich identisch zu der von BeOS verhält.

HaikuDepot, die grafische Paketverwaltung von Haiku, wurde intern auf die Nutzung der Haiku APIs für Listen umgestellt. Hier kam vorher eine eigene Implementierung zum Einsatz. Diese Änderung macht den Code einfacher zu pflegen. Ausserdem wurden einige Menüs besser organisiert und Übersetzungsprobleme behoben. Zu guter Letzt wurde eine Tastenkombination zum Neffen der Einstellungen hinzugefügt.

Es wurden auch einige Treiber verbessert. Beim Treiber für SD Karten und MMC Chips wurde ein Problem gelöst, das auftrat, wenn die Initialisierung des Controllers fehlschlägt. Ausserdem wurde ein Fehler bei der Berechnung der Slot-Indizes bei Geräten mit mehreren Slots behoben. Beim USB MIDI Treiber wurde eine SMAP-Verletzung behoben.

Der Nvidia Treiber unterstützt jetzt GeForce 6000-6200 Karten. Ausserdem wurden einige Fehler in dem Treiber behoben. Der USB Treiber wurde dahingehend verbessert, dass Programme, die aufgrund eines USB Dateitransfers hängen bleiben, nach dem Entfernen des USB-Sticks wieder beendet werden können. Der intel_extreme Grafiktreiber wurde angepasst, um den Anzeigetakt auf Ibex Point Geräten korrekt einzustellen.

Der UEFI Bootloader wurde so modifiziert, dass der das "booted from image" Flag nicht mehr setzt. Dieses wird vom BIOS Bootloader genutzt, um dem System mitzuteilen, wenn es von einer DVD oder vom Netzwerk gestartet wurde. Beim UEFI Bootloader wird es aber immer von einer echten Partition gestartet. Ausserdem wurde eine nicht funktionierende Prüfung der Anzahl der Partitionen aus dem Fallback-Code entfernt, der versucht, die Haiku Boot CD zu finden, wenn sie nicht durch die Informationen aus dem BIOS identifiziert werden kann.

Des Weiteren wurden viele kleine Veränderungen in verschiedenen Systembestandteilen und vorinstallierten Programmen vorgenommen. Die genauen Änderungen können im Haiku Blog nachgelesen werden. Aktuell kommen nur Nutzer der instabilen Nightly Testversionen in den Genuss dieser Verbesserungen. Es soll allerdings nicht mehr allzu lange dauern, bis eine neue Beta-Version von Haiku veröffentlicht wird.

Quellen:

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!