Im Herzen von GNOME liegt GTK

Mi, 25. November 2020, Ralf Hersel

GTK ist das Herzstück des GNOME-Anwendungs- und Software-Entwicklungskits. GTK wird verwendet, um grafische Benutzeroberflächen (GUIs) für Desktop-Umgebungen, Anwendungen und Window-Manager zu erstellen. Seit dem Beginn des Entwicklungsprozesses von GTK 4 im Jahr 2016 haben etwa 250 Personen an der Entwicklung mitgewirkt, von denen in diesem Jahr mehr als 100 aktiv sind.


Dank der Finanzierung, die die GNOME Foundation im Jahr 2020 erhielt, konnte das GTK-Entwicklungsteam Hackfests durchführen, darunter auch eines auf der FOSDEM. Diese Finanzierung unterstützte auch Emmanuele Bassi, GTK-Kernentwickler bei der GNOME Foundation, der hauptberuflich an GTK arbeitet. Den grössten Teil des Jahres 2020 arbeitete Emmanuele an der Implementierung einer neuen Schnittstelle für die Zugänglichkeit von GTK 4, um sicherzustellen, dass mehr Menschen GNOME-Anwendungen nutzen können, einschliesslich Menschen mit Behinderungen.

GTK ist ein Projekt mit einer langen Geschichte, und während dieser Geschichte hat es mehrere Iterationen durchlaufen. Eine neue Hauptversion steht am Horizont. Nach einer vierjährigen Entwicklungszeit, die eine komplette Überarbeitung der Interna des Toolkits beinhaltete, verspricht GTK 4 durch Hardwarebeschleunigung schneller zu werden; effizienter in Bezug auf Leistung und Stromverbrauch; und ergonomischer, sowohl für Anwendungsentwickler als auch für Endbenutzer. In den letzten vier Jahren hat das GTK-Team die Arbeit an den bestehenden stabilen Versionen von GTK fortgesetzt und mehrere Versionen herausgebracht.

Für das Jahr 2021 plant das GTK-Team, das Projekt mit Funktionen zu verbessern, die seit langem gewünscht werden, wie zum Beispiel:

  • ein Animations-Framework für Anwendungsentwickler
  • Unterstützung der Barrierefreiheit auf Nicht-Linux-Plattformen, wie Windows und MacOS
  • ein neues UI-Design-Werkzeug, das in den GNOME-Builder integriert ist
  • verbesserte Portabilität
  • einfachere Installation
  • bessere Dokumentation

Auch nach mehr als 20 Jahren ist GTK immer noch ein Projekt, das von Freiwilligen geleitet wird, ohne dass ein einzelnes Unternehmen die Richtung vorgibt; dennoch haben viele Unternehmen es als Teil ihrer Plattformen und Produkte übernommen und bringen ihre Zeit in die Entwicklung ein. Eine weitere Besonderheit von GTK ist die Tatsache, dass es keine Lizenzvereinbarung für Mitarbeiter benötigt, d.h. jeder, der daran arbeitet, behält Rechte und Eigentum an seinen Beiträgen.

GTK wird von den Menschen gemacht, die es nutzen und pflegen, und seine Entwicklung spiegelt die Bedürfnisse seiner Nutzer wider. Wir sind gespannt auf die bevorstehende Veröffentlichung von GTK 4 und ein weiteres Jahr der GTK-Entwicklung.

Quelle: https://www.gnome.org/news/2020/11/gtk-at-the-heart-of-gnome/