Modellieren mit Gaphor

Di, 7. Dezember 2021, Ralf Hersel

Für die Modellierung von UML-Diagrammen stehen im GNU/Linux-Universum viele freie Anwendung bereit, als da wären: UMLet, Modelio, PlantUML, Draw.io/Diagrams.net, um nur einige zu nennen. Eine gute Übersicht findet sich hier. Mit der Anwendung Gaphor gibt es eine neue, GTK-basierte Möglichkeit Software-Engineering Diagramme zu erstellen.

Gaphor ist eine Anwendung zur Modellierung von UML, SysML, RAAML und C4. Sie ist einfach zu bedienen und dennoch leistungsstark. Gaphor implementiert ein vollständig konformes UML-2-Datenmodell und ist damit weit mehr als ein Werkzeug zum Zeichnen von Bildern. Man kann mit Gaphor sowohl verschiedene Aspekte eines Systems schnell visualisieren als auch komplette, hochkomplexe Modelle erstellen.

Was bietet die Anwendung?

  • Multiplattform - Gaphor funktioniert auf allen wichtigen Plattformen: Windows, MacOS und Linux.
  • Open Source - Keine Bindung an einen bestimmten Anbieter: Gaphor wurde in Python geschrieben und ist zu 100 % Open Source, verfügbar unter der Apache-2-Lizenz.
  • Anfänger oder Profi - Egal, ob man ein gelegentlicher Modellierer ist, der ein Projekt dokumentiert, oder ein Experte für modellgetriebene Entwicklung, Gaphor ist für beide geeignet.
  • Konsistenz - UML ist eine grafische Modellierungssprache, sodass alle Informationen, die in das Modell eingeben werden, in den Diagrammen sichtbar sind. Stereotypen werden zum Beispiel in Diagrammen modelliert. Keine versteckten Felder und Eigenschaftsseiten - nur Diagramme.
  • Erweiterbar - Gaphor ist erweiterbar. Man kann einen Code-Generator einbinden oder die Diagramme für die Dokumentation exportieren. Es können auch eigene Erweiterungen erstellt werden, die über GUI oder CLI Zugriff haben.
  • Standard-konform - Gaphor implementiert die OMG-Standards UML, SysML und RAAML. Auch das C4-Modell zur Visualisierung von Software-Architekturen wird unterstützt.

Ausserdem kann man das Erscheinungsbild von Diagrammen mit der eingebauten Style-Sheet Engine beeinflussen. Dafür gibt es im rechten Panel einen CSS-Editor:

Wer die Modellierungsanwendung ausprobieren möchte, findet auf der Download-Seite des Projekts ein Flatpak, AppImage, AUR-Pakete oder das Python-Paket.

Quelle: https://gaphor.org/