OBS Studio 26.0 erschienen

Die beliebte Anwendung zum Aufnehmen und Streamen von Videos bringt neue Funktionen

Mi, 30. September 2020, Ralf Hersel

Die Open Broadcaster Software unterstützt den Nutzer bei der Übertragung von Bildschirminhalten in Echtzeit über eine Netzwerkverbindung ins Internet. Die übertragenen Inhalte können mittels verschiedener Szenen und Fenster vor der Übertragung angepasst und ergänzt werden. Die Datenübertragung erfolgt mittels des Real Time Messaging Protocols. Die Daten können von RTMP unterstützenden Zielen (z. B. YouTube oder Twitch) empfangen und verarbeitet werden. Zur Authentifizierung und Zuordnung der Daten werden sogenannte „Streamschlüssel“ verwendet. Diese in OBS hinterlegten Zeichenfolgen werden mit den Daten an den Streaming-Dienst übertragen, mithilfe dessen der Datenstrom dem Benutzerkonto zugeordnet werden kann. Ebenso bietet die Software die Möglichkeit, die Bildschirminhalte auf der lokalen Festplatte abzuspeichern. Für die Video-Kodierung kann OBS die Encoder x264, Intel Quick Sync Video und Nvidia NVENC nutzen, um Videos im H.264 Format zu kodieren. Audiodaten werden entweder im MP3- oder AAC-Codec gespeichert.

Die gestern erschienene Version 26.0 beinhaltet diese wesentlichen Änderungen:

  • Windows: Virtuelle Kamera hinzugefügt, so dass man den OBS-Ausgang als Kamera in anderen Anwendungen verwenden kann. Unterstützung für andere Betriebssysteme sollen folgen.
  • Es wurde eine Symbolleiste hinzugefügt, um einen einfachen Zugriff auf relevante Steuerelemente für die aktuell ausgewählte Quelle zu ermöglichen.
  • Mediensteuerungen hinzugefügt, um die Steuerung der Wiedergabe von Medien/VLC-Quellen auf der Quell-Symbolleiste zu ermöglichen, wenn eine Medienquelle, VLC-Quelle oder Diashow-Quelle ausgewählt ist.
  • Der Rauschunterdrückungsfilter kennt die neue Methode 'RNNoise', die KI-basiert zu besseren Ergebnissen bei Sprache führt als die bereits vorhandene Methode (Speex).
  • Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, mit Hotkeys Screenshots der Vorschauen, Quellen oder Szenen zu machen.
  • Es gibt nun einen Log-Viewer (Menü Hilfe → Logs → Log anzeigen)
  • Den Lautstärkereglern in den erweiterten Audio-Eigenschaften wurde ein prozentuales Umschalt-Kästchen hinzugefügt.
  • Bessere Unterstützung für die Audioerfassung für BSD-Betriebssysteme
  • Option zum Deaktivieren des Antialiasing für Textquellen
  • Kontextmenü-Option, um einen bestimmten Projektor immer über anderen Fenstern anzuzeigen.

Auf der Projektseite und in diversen Repositories steht die neue Version 26.0 zur Installation für Linux, MacOS und Windows bereit.

Quelle: https://github.com/obsproject/obs-studio/releases/tag/26.0.0