Öffi - Der König des Fahrplandschungels

Mo, 24. Januar 2022, Sven

So präsentiert sich die App auf der Homepage des Projektes. Ihr kennt wahrscheinlich Transportr, eine ähnliche App, die auch schon auf GNU/Linux.ch vorgestellt wurde, oder den DB-Navigator, der auf Schritt und Tritt trackt. Im Prinzip machen beide Apps das Gleiche. Man kann sich Verbindungen von A nach B berechnen lassen. Dabei werden verschiedene Verbindungen berechnet. Liegt der Start oder das Ziel nicht an einer Haltestelle, wird auch der Fußweg mit berechnet.

Nutzung

Nach der Installation werden drei App-Symbole erstellt: Öffi Haltestellen, Öffi Netzpläne und Öffi Verbindungen. Beim ersten Start muss man sich den Verkehrsverbund auswählen, in dem man sich bewegen will. In den Einstellungen kann man sich die gewünschte Verbindungsmethode (Einstellungen - Verbindungen - Optimierung) auswählen. Man kann sich zwischen "Schnelle Verbindung", "Wenig Umsteigen" und "Kurzer Fußweg" entscheiden. Es wurde ebenso auf die Barrierefreiheit geachtet (Einstellungen - Verbindungen - Barrierefreiheit). Es gibt die Optionen "keine Einschränkung", "bedingt barrierefrei", "barrierefrei". Wohnt man in einem Verkehrsverbund, der nicht aufgeführt ist, kann man sich für einen landesweites Verkehrsnetz entscheiden.

Öffi Haltestellen zeigt die nächstgelegenen Haltestellen am aktuellen Standort an. Bei Öffi Netzpläne kann man sich die gewünschten Netzpläne ansehen. Mit Öffi Verbindungen kann man sich die Verbindungsabfrage erstellen. Hier kann man den aktuellen Standort, eine Adresse aus den Kontakten oder einen Favoriten auswählen. Im Querformat sieht man die Karte mit der gewählten Strecke. Die Kartendaten werden von OpenStreetMap abgerufen.

Zeitansicht

Hat man die Verbindung abgefragt, wird auf eine Zeitansicht umgeschaltet. Es werden die Verbindungen mit der Startzeit und Endzeit angezeigt. Tippt man davon eine Verbindung an, landet man wieder auf der vorherigen Ansicht und erhält Detailinformationen. Es wird der Preis, Start, Ziel sowie die Zwischenhalte angezeigt. Die Verbindungsabfrage kann man wiederum in den Kalender exportieren oder teilen.

Abdeckung

Es werden viele Länder in Europa, darunter Deutschland, Österreich und Schweiz sowie die USA abgedeckt. In den Ländern sind viele Verkehrsverbünde integriert. Wenn man in einem unterstützten Verkehrsverbund wohnt, erhält man die aktuellen Fahrpläne und kann die Verbindungen dazu abfragen.

Zusatz

Für Vielnutzer gibt es auch ein App-Widget für Abfahrtszeiten von nahegelegenen Haltestellen.

Fazit

Da ich die App in meinem Gebiet nicht nutzen kann, verwende ich sie auf Reisen und im Urlaub. Es ist wirklich entspannt, wenn man sich zwischen den verschiedenen Möglichkeiten im Umkreis die passenden aussuchen kann. Damit komme ich sehr gut zurecht. Mir bleiben keine Wünsche offen.

Quellen