RedHat-Umfrage zeigt, wie wichtig Open Source für die Digitale Transformation ist

Do, 4. März 2021, Daniel Schär

Schon zum dritten Mal machte RedHat eine Umfrage zum Einsatz von Enterprise Open Source, wo die Verwendung von und die Haltung gegenüber Open Source im Businessumfeld abgebildet werden soll. Nun sind die Umfrageergebnisse veröffentlicht worden. Die Highlights: 

1) Digitale Transformation ist ein Top-Anwendungsgebiet von Open Source

2) Enterprise Open Source ist ein Innovationsmotor

3) Sicherheitsaspekte von Enterprise Open Source sind ein zentraler Vorteil

4) Die Beteiligung von Anbietern bei Open-Source-Communities ist wichtig

1,250 Interviews mit IT-Verantwortlichen wurden insgesamt durchgeführt. Die Mehrheit der Befragten (53 %) gibt an, dass die digitale Transformation ein wichtiger Anwendungsfall für Enterprise Open Source ist, eine Zahl, die in den letzten zwei Jahren um 11 Punkte gestiegen ist. Auch die Anwendungsentwicklung schneidet jetzt ähnlich gut ab. Der Vorteil der geringeren Gesamtbetriebskosten ist jetzt weit hinten auf der Liste und belegt nur noch den sechsten Platz. So wird Enterprise Open Source also nicht nur als kostengünstige und gute Alternative zu proprietärer Software, sondern als überlegen wahrgenommen.

Besser in welcher Hinsicht?

Viele Befragte erklärten, dass sie Open Source als qualitativ hochwertiger ansehen. Dies deckt sich gut mit dem zweitplatzierten Vorteil. Insgesamt zeigen diese Vorteile, dass Enterprise Open Source als eine Möglichkeit gesehen wird, innovative Software zu erhalten, die man verantwortungsvoll in ihrem Unternehmen einsetzen können.

Sicherheit ist in gewissem Sinne eine Form von Qualität. Die Ansicht, dass offener Quellcode Risiken birgt, nimmt ab. Zusätzlich zu den 30 %, die eine bessere Sicherheit als einen der drei wichtigsten Vorteile sehen, betrachten 87 % der Unternehmen Open Source als "sicherer" oder "genauso sicher" wie proprietäre Software. 84 % geben an, dass Enterprise Open Source ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitsstrategie ihres Unternehmens sei. 75 % sagen, dass sie Enterprise Open Source vertrauen, weil es "[...] einen strengen Prüfprozess und kommerzielle Tests durchläuft, um die Qualität des Codes sicherzustellen." 

Open-Source-Software-Communities sind die Orte, an denen ein Grossteil der oben genannten Innovationen in der heutigen Softwareindustrie stattfindet. Ein Blick auf alle Open-Source-Projekte in den Bereichen Cloud und maschinelles Lernen vermittelt ein gutes Gefühl dafür und die Zahlen der Umfrage bestätigen dies. IT-Verantwortliche sehen anscheinend einen Unterschied zwischen Anbietern, die Open-Source-Projekte passiv konsumieren, und solchen, die sie aktiv mit vorantreiben: 38 % der Befragten würden sich "viel eher" für einen Anbieter entscheiden, der aktiv zur Entwicklung beiträgt.

Wahrgenommene Hindernisse

Auf die Frage, was die drei grössten Hindernisse für den Einsatz von Enterprise-Open-Source-Lösungen oder -Technologien seien, gaben viele den Mangel an Support als Haupthindernis an (42%), gefolgt von Kompatibilitätsaspekten (38%), die Sicherheit des Codes (35%) und den Mangel an firmeninternen Skills (35%).

Trotz oft mangelndem Support als grösstes Hindernis, zeigt der Report zu Enterprise Open Source ein klares Bild: IT-Führungskräfte betrachten Open-Source-Software für Unternehmen weithin als eine überlegene Form von Software mit höherer Qualität, mehr Innovation und sogar besserer Sicherheit als die Alternativen. 

Quelle: https://www.redhat.com/en/resources/state-of-enterprise-open-source-report-2021?intcmp=7013a000003BkveAAC

und https://www.redhat.com/en/blog/state-enterprise-open-source-2021-four-results-may-surprise-you?dynamic404=en

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!