Parrot Security veröffentlicht Parrot OS 4.11

Do, 01. April 2021, Julian

Vor ein paar Tagen ist die neueste Version von Parrot OS erschienen. Die auf Debian basierende Distribution richtet sich vor allem an Personen aus der IT-Security und ist dank diverser vorinstallierter Anwendungen für die Durchführung von Penetrationstest von Haus aus geeignet.

Da es sich bei Parrot OS um eine 'rolling release' Distribution handelt, kann man das System einfach über APT auf den neuesten Stand bringen (sudo apt update && sudo apt full-upgrade). Ein vorheriges Backup ist jedoch empfehlenswert.

Die größte Neuerung ist die Unterstützung des Linux Kernel 5.10, welcher eine bessere Hardwareunterstützung ermöglicht.

Aufgrund des Sicherheitsfokus von Parrot, erhält man mit dem Update auch neue Versionen vieler beliebter Sicherheits- und Pentestingtools und noch einige weitere Neuerungen.

Hervorzuheben sind:

  • Metasploit Framework in der Version 6.0.36, welches von Parrot wöchentlich geupdatet wird
  • Bettercap 2.29
  • Routersploit unterstützt nun Python 3.9
  • Xspy wurde gepatcht, so dass es nicht mehr als executable auf dem Hostsystem ausführbar ist
  • Die Shells Fish und zsh sind nun in Parrot enthalten

Für Entwickler*innen ist relevant, dass das veraltete Python 2 nun nicht mehr Bestandteil der Distribution ist. Stattdessen ist Python 3.9 der neue Standard.
Außerdem ist die Open Source Entwicklungsumgebung VSCodium vorinstalliert. Dabei handelt es sich um das beliebte Visual Studio Code von Microsoft abzüglich der Telemetriefunktionen.

Parrot 4.11 kann hier in den Editionen Home und Security heruntergeladen werden. Für beide Editionen stehen MATE, KDE und XFCE als Desktopumgebungen zur Auswahl.

Quelle: https://parrotsec.org/blog/parrot-4.11-release-notes/