Proton - ein neues Design für Firefox

Mo, 4. Januar 2021, Ralf Hersel

Unter der Projektbezeichnung 'Proton' arbeitet Mozilla an einer Renovierung des Firefox-Designs. Mitte Mai soll die Überarbeitung mit Version 89 ausgeliefert werden. Die Design-Ideen und Entwürfe zeigen neben optischen Erneuerung auch Änderungen bei der Benutzererfahrung. Zu den möglichen Verbesserungen gehören hier neben vertikalen Tabs auch Tab-Umgebungen, die sich wie im Vivaldi Browser entsprechend verschachteln lassen.

Es gilt zu beachten, dass die Mockups (siehe Quelle) sich einem frühen Entwurfsstadium befinden und sich daher noch ändern können. Wer die Entwicklung des Proton-Designs miterleben möchte, kann die Nightly Version des Browsers installieren und dort den Schalter 'browser.proton.enabled' auf 'true' setzen.

Quelle: https://www.debugpoint.com/2021/01/firefox-proton/

nipos
Geschrieben von nipos am 6. Januar 2021

Neue Firefox Designs werden auch immer haeufiger.Die Erneuerung mit Firefox Quantum fand ich wirklich gut,aber ich hatte schon Angst,dass man jetzt schon wieder alles wegwerfen und von Null anfangen will.Zum Glueck zeigt die Quelle,dass man das aktuelle Design doch nur an einigen Punkten auffrischen und erweitern will.Aber ich stimme den anderen Kommentaren auf jeden Fall zu: Der Firefox entwickelt sich ganz grundsaetzlich in die falsche Richtung - Die Funktionsvielfalt und der Fokus auf Datenschutz,wofuer er frueher bekannt war,werden vergessen und stattdessen kommen moderne Spielereien,die keiner wirklich braucht.Ich nutze weiterhin den Firefox,weil ich auf keinen Fall das Chromium Monopol unterstuetzen will (und die Engine auch alles andere als gut finde),aber wirklich gluecklich bin ich mit dem Firefox schon lange nicht mehr.

blackcrack
Geschrieben von blackcrack am 5. Januar 2021

Es sind einfach nicht mehr die Leute, die den FF aufgebaut haben, es sind fremde Leute die "nur" ihren Job machen, selber nicht mehr wirklich so dahinter stehen wie es sein sollte und "Ihr" Geld machen (ich sagte nicht verdienen) und eben "modern" bleiben wollen ... nach meiner schwachsinn.. Der Firefox wurde im sinne der "Sicherheit" kastriert und hin einer verzogenen Fraze "etwickelt" die nicht mehr wirklich dem eigentlichen User Firefox entspricht ... irgendwann wenn's zu bunt wird, werd ich dann zu Pale Moon oder Whaterfox fest wechseln.. und die letzte konsequent ist.. Bye FireFox.. nach mehr als ?25? Jahre ?? nach Netscape als er nach der beta auf die "Wälder" los gelassen wurde wo noch "Bäume" existierten...

scherzkeks
Geschrieben von scherzkeks am 4. Januar 2021

Bei Firefox scheint mehr und mehr der Fokus verloren zu gehen. Ich verwendete ihn ausschließlich und mied Chrome bzw. Chrom(e|ium)-basierte Browser, aber wenn die so weiter machen, gebe ich es auf. Allein die Tatsache, dass das Starten länger dauert und die UI nach dem Start noch (gefühlt) Sekunden braucht, um vollständig zu funktionieren, ist wirklich nicht gut. Seit neustem fangen sie auch an, essentielle Technoogien nicht mehr Unterstützen zu wollen, indem sie SBB ausbauen, was nach der dauerhaften Einstellung des PWA-Supports bedeutet, weil sonst zusätzliche Wartungsbedarfe entstehen können. Es ist wirklich sehr schade, dass Mozilla in den letzten Jahren immer wieder mit Rückbau-Entscheidungen auffällt. Auf einem Android habe ich den Kampf bereits aufgegeben und setze dort zur Zeit auf den Brave-Browser (mit deaktiviertem Kryptowährungen-Kram).

tux.
Geschrieben von tux. am 4. Januar 2021

Zu den möglichen Verbesserungen gehören hier neben vertikalen Tabs

Gab es schon mal im Rahmen der „Testpilot“-Experimente. Wurde kommentarlos wieder weggemacht. Naja, Vivaldi ist längst besser.