Sagt mir, wo die Frauen sind

Fr, 8. Oktober 2021, Ralf Hersel

Wir kennen es aus dem Physikunterricht, wir kennen es vom Informatikstudium, wir kennen es aus den IT-Abteilungen, wir kennen es aus den Open-Source-Projekten: Wo sind die Frauen? Der Verband der Internetwirtschaft e.V. hat jetzt die Initiative 'LiT – Ladies in Tech' gestartet.

Ich kann aus eigener Erfahrung berichten: In meinem bisherigen beruflichen Leben, habe ich mich immer dafür eingesetzt, Frauen in IT-Positionen zu engagieren. Das ist mir oft gelungen, aber nicht oft genug. Zurzeit beträgt der Frauenanteil in meiner IT-Abteilung 12 Prozent. Das liegt unter der durchschnittlichen Quote von 17 Prozent, was nichts mit meinem Unwillen zu tun hat, sondern von anderen Faktoren abhängt.

Frauen sind in der Tech-Branche unterrepräsentiert. Das gilt für die Big Player unter den Tech-Konzernen genauso wie für Mittelständler oder die Freie Community. Die Ursachen dafür sind vielschichtig: sei es das männerdominierte Nerd-Image der IT in ihren Anfängen, tradierte klassische Rollenbilder oder die mangelnde Kenntnis darüber, welche vielfältigen Joboptionen und zukunftssicheren Karrieren die Tech-Branche bietet.

Das Whitepaper der LiT-Initiative sammelt Impulse und konkrete Massnahmen, die dazu beitragen, den Frauenanteil in Tech zu erhöhen und Frauen in Tech zur verdienten Sichtbarkeit zu verhelfen. Anhand aktueller Zahlen und Fakten wird der Frauenanteil in der Tech-Welt beleuchtet und die Sichtbarkeit von weiblichen Fach- und Führungskräften in den Fokus gestellt. Denn um mehr Frauen, Studentinnen und Mädchen für IT zu begeistern, sind Vorbilder das A und O.

Wie seht ihr das? Was braucht es, um den Open-Source-Projekten dieser Welt mehr Diversität zu bescheren?

Diskutiere mit uns oder schreibe bei uns mit!

Quellen:

https://lit.eco.de/whitepaper-download-frauen-in-tech/