TROM-Jaro – ein handelsfreies Betriebssystem, das auf Manjaro Linux basiert

Fr, 25. September 2020, Aaron Boos

Der Begriff "kostenlos" führt in unserer heutigen Welt oft zu grosser Verwirrung. Google und Facebook behaupten "kostenlos" zu sein, sammeln aber Daten und schalten personalisierte Werbeanzeigen auf den jeweiligen Plattformen. Diese Dienste sind also "kostenlos" in Bezug auf Geld, allerdings finden andere Formen von Handel statt, wie eben der Datenhandel und Aufmerksamkeitshandel. Menschen "verkaufen" ihre Daten und Aufmerksamkeit für den Zugang zu diesen Diensten.

Dass dies Probleme schafft, sollte spätestens nach Veröffentlichung der kürzlich erschienenen Netflix-Dokumentation "Das Dilemma mit den sozialen Medien" allgemein bekannt sein. Das Team hinter dem TROM-Projekt erklärt in seinem Buch „Die Ursache der meisten Probleme“ ausführlich, warum solche und andere Formen von Handel, wie zum Beispiel Influencer-Marketing, Kryptowährungen, Sozialkredite etc., Probleme erschaffen und schärft ein Bewusstsein dafür.

Das TROM-Team erklärt aber nicht nur, warum Handel das Kernproblem unserer heutigen Gesellschaft ist, sondern bietet auch Lösungen im Sinne von handelsfreien Gütern und Dienstleistungen an. Dazu gehören viele Bildungsmaterialien und auch TROM-Jaro – die angepasste Version von Manjaro.

Das Besondere an TROM-Jaro ist genau dieser handelsfreie Aspekt des Betriebssystems. Es gibt unzählige Betriebssysteme und Anwendungen, die quelloffen und "kostenlos" sind (FOSS), aber vielleicht die Daten der Nutzer oder etwas anderes wollen. Bei TROM-Jaro gibt es nichts davon. TROM-Jaro will weder Geld, noch Daten der Benutzer.

Der grosse Unterschied zur Standard-Installation von Manjaro sind die Pakete, die TROM-Jaro bewirbt, da sie alle handelsfrei sind. Es wurden handelsbasierte Anwendungen, wie z.B. Steam, FreeOffice, Skype und Microsoft Office, entfernt. TROM-Jaro wurde dafür nur mit wenigen aber nützlichen Standardanwendungen ausgestattet und gibt den Nutzern die Freiheit, aus einer Vielzahl an handelsfreien Apps auszuwählen, die auf der TROM-Jaro Apps-Seite gesammelt werden. Ein gutes Feature in diesem Bereich ist beispielsweise, dass die Apps direkt von der Website installiert werden können. Standardmässig ist auch das Arch-User-Repository (AUR) aktiviert, damit die Nutzenden viel mehr Anwendungen finden können.

In verschiedenen Artikeln wird unter anderem erklärt, wie Menschen handelsfrei kommunizieren und Dateien teilen können. Ausserdem wird ein Hilfe-Chat angeboten, wenn es Fragen gibt, oder wenn Nutzer die Unterstützung des Teams brauchen. Zu guter Letzt wird TROM-Jaro stets auf dem neuesten Stand gehalten.

Projektwebseite: www.tromjaro.com/de