Umfragen #38: Spontane Audioräume

Mo, 31. Oktober 2022, Marco

In der letzten Umfrage wollte GNU/Linux.ch wissen, ob die Community im Fediverse Hashtags verwendet, wobei vor allem auch eine Unterscheidung zwischen lesender und schreibender Nutzung gemacht wurde. Dieses Mal möchten wir wissen, ob und in welcher Form ein Bedarf nach spontanen Audiokonferenzen besteht. Hierbei geht es nicht darum, dass diese im Voraus geplant werden; dafür gibt es den Podcast.

Bevor wir uns der neuen Umfrage widmen, möchten wir noch kurz die Resultate der letzten Umfrage anschauen. Im Fediverse haben 264 Personen an der Umfrage teilgenommen. Erwartungsgemäss hat sich die Community primär im Fediverse ausgetauscht und es wurde kein Kommentar direkt beim Artikel geschrieben. Nachfolgend die Aufteilung der Antworten:

  • Ja, schreibend und lesend. (61%)
  • Ja, nur schreibend. (11%)
  • Ja, nur lesend. (9%)
  • Nein, nutze ich nicht. (19%)

Mit 61% verwendet der grösste Teil der Umfrage-Teilnehmenden Hashtags sowohl lesend als auch schreibend. Rund ein Fünftel aller Antworten zeigen auf, dass Hashtags überhaupt nicht genutzt werden. Nur schreibend werden Hashtags in der Community von GNU/Linux.ch mit 11% öfters verwendet als nur lesend, was von 9% der Personen angegeben wurde.

Die Beiträge unter dem Umfrage-Tröt (Für Personen, die neu im Fediverse sind: Ein Tröt oder englisch Toot ist die Bezeichnung für einen Beitrag auf der Microblogging-Plattform Mastodon. Dies kann mit einem Tweet bei Twitter verglichen werden.) zeigen einerseits den Nutzen sowie die Probleme mit Hashtags zu einem gewissen Teil auf. Hashtags können beispielsweise genutzt werden, um Beiträge für andere leichter auffindbar zu machen und natürlich auch, um Beiträge querzulesen und so auch Beiträge von Personen sieht, denen man nicht folgt. Neben dem Vorteil erfordert es auch ein wenig Selbstdisziplin, dass in einem Beitrag sinnvolle Hashtags verwendet werden.

Bei der aktuellen Umfrage möchte GNU/Linux.ch wissen, ob in der Community ein Bedarf an spontanen Audiokonferenzen besteht. Hierbei geht es nicht darum, dass in einem bestimmten Abstand solch eine Audiokonferenz gestartet wird. Hierfür gibt es zum Beispiel bereits den Podcast, bei welchem ihr gerne mitmachen dürft. Es geht vor allem darum, dass Missverständnisse einfacher mit einer direkten Kommunikation gelöst werden können. Folgende Antwortoptionen stehen zur Verfügung:

  • Gute Idee, ich wäre dabei.
  • Gute Idee, aber nichts für mich.
  • Kann mich nicht entscheiden.
  • Andere / Ergebnis

Die Antwortoptionen sollten mehrheitlich klar sein, dennoch noch eine kurze Erläuterung. Die erste Antwortoption ist hauptsächlich für Leute gedacht, die die Idee gut finden und auch bereit wären, bei Bedarf mit Personen aus der Community zu sprechen. Die zweite Antwortoption zielt darauf ab, dass einige Personen entweder grundsätzlich Audiokonferenzen nicht mögen oder dies lediglich mit fremden Personen vermieden wird. Bei der dritten Antwortoption geht es darum, dass man sich nicht entscheiden kann, ob man das eine sinnvolle Idee findet oder eher nicht. Hier ist sicherlich die Community auf Vorschläge gespannt. Die vierte Antwortoption dient – wie üblich – vor allem dazu, wenn man lediglich das Ergebnis wissen will. Am einfachsten könnt ihr im Fediverse an der Umfrage teilnehmen. Natürlich kann wie gewohnt auch in unseren Kommunikationskanälen oder direkt beim Artikel ein Kommentar hinterlassen werden.

Bildnachweis: https://pixabay.com/photos/communication-smartphone-mobile-3232227/ (Pixabay-Lizenz, geralt)

Tags

Umfragen, Hashtag, Audiokonferenz, Diskussionen