Version R1 des Sovereign Cloud Stack erschienen

Di, 5. Oktober 2021, Ralf Hersel

Wie Peter Ganten von der OSBA im letzten GLN-Interview erklärt hat, ist der Sovereign Cloud Stack (SCS) ein seit Frühjahr 2021 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes Open-Source-Projekt, mit dem ein technischer Unterbau für den europäischen Datenraum Gaia-X geschaffen wird. Die Entwicklung als Open-Source-Projekt soll echte digitale Souveränität realisieren, die für Industrie und Mittelstand, aber auch für die öffentliche Verwaltung Abhängigkeiten durch sogenannte Lock-in-Effekte und Marktmonopolisierung vermeidet. SCS ist neben Gaia-X auch in verschiedene nationale Verbundsvorhaben eng eingebunden, darunter beispielsweise in die deutsche Verwaltungs-Cloud-Strategie von Bund, Ländern und Kommunen.


Mit dem Release 1 ist binnen weniger Monate eine erste Version eines voll funktionsfähigen Software Stack geschaffen worden, der bereits mit der PlusServer GmbH sowie der Betacloud Solutions GmbH bei zwei Cloud-Providern produktiv im Einsatz ist und im ersten Gaia-X-Hackathon einem weiteren Härtetest unterzogen wurde. Mit Release 1 ist das Management von Kubernetes-Container-Clustern als Bestandteil eines modernen Cloud-Software-Stack wesentlich vereinfacht worden und es werden erprobte Blaupausen für das Monitoring und Logging (die automatisierte laufende Kontrolle) der Container-Plattform sowie für die Föderierung von Zugängen im Sinne von Gaia-X und die automatische Installation des Cloud Stack auf physischer Hardware bereitgestellt.

Die vollständige Ankündigung zur Freigabe von Release R1 inklusive Verweise auf die technischen Release Notes findet man auf der Website des SCS Projektes.

Quellen:

https://osb-alliance.de/featured/sovereign-cloud-stack-in-version-r1-veroeffentlicht

https://scs.community/2021/10/05/release1/