AppImage Launcher

Di, 18. Mai 2021, Ralf Hersel

Heutzutage gehen viele Entwickler weg von plattformspezifischen Paketformaten hin zu plattformunabhängigen Paketformaten, wie AppImages, FlatPak und Snap. Denn es gibt mehrere Linux-Distributionen und die Entwicklung von Anwendungen für jede Linux-Distribution ist eine ziemlich mühsame Aufgabe. AppImage ist eines der beliebtesten universellen Paketformate. Viele beliebte Anwendungen sind im AppImage-Format veröffentlicht worden. AppImages sind portable Dateien und können auf jedem Linux-System ausgeführt werden. Sie werden mit allen notwendigen Abhängigkeiten gebündelt und als eine einzige Datei verteilt. Es ist nicht notwendig, sie zu installieren.

Ein kleines Problem bei den AppImages ist, dass sie vor dem Start ausführbar gemacht werden müssen, keine Starter haben und nicht automatisch aktualisiert werden. Hier kommt das Werkzeug AppImageLauncher ins Spiel.

AppImageLauncher integriert sich in das System und fängt alle Versuche ab, ein AppImage zu öffnen. Als Startprogramm für AppImages kann das Werzeug steuern, wie das System mit AppImages umgeht. Er bindet sie in das System ein, stellt Helfer zum Aktualisieren oder Entfernen von AppImages zur Verfügung und vieles mehr.

Bei der ersten Ausführung zeigt das Programm einen Dialog an, in dem der Benutzer gefragt wird, ob er das AppImage einmalig ausführen oder an einen vordefinierten Ort verschieben und zu den Anwendungsmenüs, Startprogrammen usw. hinzufügen möchte. Mit dieser Kernfunktion kann man AppImages in das Anwendungsmenü oder den Launcher integrieren, um sie leichter starten zu können. Es kümmert sich auch darum, sie an einen zentralen Ort zu verschieben, wo man sie später wiederfinden kann. Ausserdem richtet es die Einträge zum Aktualisieren und Entfernen im Launcher ein.

AppImages verwenden den Begriff "Desktop-Integration", da sie nicht im traditionellen Sinne "installiert" sind. Sie bleiben einzelne, in sich geschlossene, ausführbare Dateien. AppImageLauncher und andere Tools extrahieren und patchen den Desktop-Eintrag sowie die zugehörigen Symbole an den entsprechenden Stellen.

Nach der Desktop-Integration enthält das Kontextmenü des AppImage-Eintrags im Anwendungsstarter einen Eintrag "Update", der ein kleines Hilfsprogramm zum Einspielen von Updates startet. Klickt man im Kontextmenü des AppImage-Eintrags im Anwendungsstarter auf den Eintrag "Entfernen", fragt das Entfernungs-Tool nach einer Bestätigung. Wenn man sich dafür entscheidt, wird die Desktop-Integration rückgängig gemacht und die Datei wird vom System entfernt.

AppImageLauncher integriert sich tief in das System. Daher ist eine Installation über systemeigene Pakete der bevorzugte Weg, um AppImageLauncher zu installieren. Auf der GitHub-Seite des Projekts findet man Pakete für verschiedene Distributionen.

Quelle: https://github.com/TheAssassin/AppImageLauncher