DuckDuckGo entfernt keine unabhängigen Medienanbieter

Di, 19. April 2022, Ralf Hersel

Über die Ostertage machte eine Falschmeldung, oder zumindest eine Missinterpretation über die Suchmaschine DuckDuckGo die Runde. Darin wurde behauptet, dass DuckDuckGo, gemäss dem CEO Gabriel Weinberg, damit beginnen werde, alle unabhängigen Medienanbieter von der Plattform zu entfernen und sie stattdessen durch vertrauenswürdige Mainstream-Medienanbieter zu ersetzen. Diese Meldung ist eine Ente.

Weinberg hat dieser Aussage bereits vorgestern in einem Tweet widersprochen. Darin sagt er (übersetzt):

"In der Hoffnung, einige Missverständnisse über unsere private Suchmaschine ausräumen zu können. Erstens ist an diesem Wochenende eine völlig erfundene Schlagzeile im Umlauf. Wir "löschen" keine Medien aus den Ergebnissen. Jeder kann dies überprüfen, indem er nach einem Medium sucht und es in den Ergebnissen sieht."

Wie kam es dazu? Ein NewsPunch-Artikel vom März hatte die Überschrift "DuckDuckGo kündigt Säuberung unabhängiger Medien an - 'Nur MSM erlaubt'." Die Geschichte ging etwa einen Monat später viral, nachdem sie in den sozialen Medien geteilt worden war. Viele Menschen teilten einen Beitrag von einer Twitter-Nutzerin, Chantal Gaultier, oder teilten sogar nur einen Screenshot des Beitrags.

Obwohl die Geschichte als "faktengeprüft" gekennzeichnet ist, sagte Weinberg, das Zitat über ihn sei frei erfunden, und er habe nie gesagt, dass er unabhängige Medien löschen oder nur MSM in den Suchergebnissen zulassen würde. Der Artikel enthält einige Tweets von Weinberg, und keiner dieser Tweets sagt, was die Überschrift behauptet.

Das Gerücht entstand, nachdem Weinberg auf Twitter angekündigt hatte, dass DuckDuckGo einige Websites, die mit russischer Desinformation in Verbindung gebracht werden, herunterstufen würde. Diese Tweets wurden in den NewsPunch-Artikel aufgenommen, zusammen mit einem Zitat in der Überschrift, von dem Weinberg anmerkte, dass er es nicht gesagt habe.

Am 9. März schrieb er:

"Wie so viele andere bin ich angewidert von Russlands Invasion in der Ukraine und der gigantischen humanitären Krise, die dadurch verursacht wird. Bei DuckDuckGo haben wir Such-Updates eingeführt, die Websites, die mit russischen Desinformationen in Verbindung gebracht werden, herunterstufen."

Hier sehen wir einen klaren Fall von "aus dem Kontext gerissen und für eigene Zwecke uminterpretiert".

In seinem Tweet nimmt Weinberg auch zu der Behauptung Stellung, dass bekannte Torrenttracker und die Webseite von Youtube-dl nicht mehr in den Suchergebnissen erscheinen würden. Auch diese Behauptung ist falsch und wurde in einem Artikel bei Golem bereits richtiggestellt.

Alle, die sich bereits auf die Suche nach einem Ersatz für DuckDuckGo gemacht haben, können sich wieder hinsetzen, zumindest falls es um die hier genannten Punkte geht. DuckDuckGo ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss, wenn es um Privatsphäre-freundliche Suchmaschinen geht, sodass ein Blick auf Alternativen wie Metager oder Yacy sicher nicht verkehrt ist.

Quellen:

https://heavy.com/news/duckduckgo-ceo-not-purging-independent-media/

https://www.golem.de/news/suchmaschine-duckduckgo-entfernt-the-pirate-bay-und-youtube-dl-2204-164657.html

Tags

DuckDuckGo, Medien, Suchmaschine