Erste Erfahrungen mit dem Messenger Briar

Mi, 27. Januar 2021, Marco, Elion und Samuel

Im Moment dreht sich gerade ziemlich viel um Messenger und das wird sich wahrscheinlich auch nicht so schnell ändern, da alle Chat-Systeme gewisse Vor- und Nachteile haben, welche für die Anwenderinnen unterschiedlich priorisiert werden. Nachdem schon öfters die Rede von Briar war, wollten wir diesen Messenger ausprobieren. Nun möchten wir einen kurzen Erfahrungsbericht mit der dezentralen und datenschutzfreundlichen App Briar mit euch teilen. Diese Erfahrungen wären bei anderen Personen sicherlich unterschiedlich, daher ist dieser Artikel als Erfahrungsbericht zu sehen und nicht als eine Empfehlung für einen bestimmten Messenger.

Da wir drei an unterschiedlichen Orten leben, haben wir lediglich die Messaging-Funktion über das Internet getestet. Dies bedeutet konkret, dass wir keine Funktionen über Bluetooth oder das lokale Netz getestet haben.

Die Installation und die Einrichtung eines Accounts verlief für uns alle relativ reibungslos. Bei der initialen Kontaktaufnahme ist es wichtig zu wissen, dass man seine eigene Chat-Adresse nicht irgendwo zentral sieht. Bei Kontakten, welche nicht in Bluetooth oder WLAN-Reichweite sind, muss man auf das Plus klicken und dann einen Kontakt in der Ferne hinzufügen. Hier sieht man erstmals seine eher kryptische Kontaktadresse. Ausserdem ist bei der Kontaktaufnahme zu beachten, dass beide Parteien den Kontakt hinzufügen müssen, damit man miteinander schreiben kann. In Bezug auf die Privatsphäre macht diese Einstellung auf jeden Fall Sinn.

Während den ersten Chats hat uns die Geschwindigkeit von Briar überrascht. Einerseits läuft die App sehr flüssig, andererseits kommen die Nachrichten auch sehr schnell an. Wichtig zu wissen ist, dass für ein Chatten beide Chatpartner online sein müssen. Wenn eine Person nicht online ist, wird die Nachricht in einer Warteschlange gespeichert und verschickt, sobald beide Personen online sind.

Briar bietet neben dem Nachrichtenaustausch zwischen zwei Parteien noch weitere Funktionen. Mit Briar lassen sich private Gruppenchats erstellen. Die Nachrichten in Gruppenchats werden allerdings nur dann zu allen Teilnehmerinnen synchronisiert, wenn die Erstellerin online ist. Neben den privaten Gruppenchats gibt es auch so etwas wie öffentliche Gruppen. In Briar werden diese Foren genannt. Im Gegensatz zu privaten Gruppenchats werden Foren zwischen allen Teilnehmern synchronisiert. Deshalb funktioniert das Schreiben auch, wenn der Ersteller des Forums offline ist. Neben den Foren gibt es auch noch Blogs. Bei den Blogs können entweder selber Inhalte erstellt oder RSS-Feeds abonniert werden.

Obwohl wir alle positiv von Briar überrascht waren, gibt es noch Punkte, welche unserer Meinung nach zu verbessern sind. So haben wir es als mühsam empfunden, dass man immer ganz nach unten scrollen musste, wenn eine neue Nachricht gekommen ist. Ausserdem fänden wir es nützlich, wenn man in der Menü-Leiste sieht, in welcher Art von Kommunikation eine Nachricht eingetroffen ist. In der Benachrichtigung steht zwar beispielsweise, dass es eine neue Nachricht im Forum gibt, allerdings sieht man das nachher nicht übersichtlich dargestellt. Wir drei empfinden einen synchronisierten Desktop-Client alle als ziemlich wichtig. Obwohl Briar mittlerweile einen Desktop-Client anbietet, ist uns keine Möglichkeit bekannt, die Nachrichten zu synchronisieren.

Samuel hatte das Problem, dass er nach längerer Nichtnutzung von Briar abgemeldet wurde. Des Weiteren ist es wichtig, dass man sich das Passwort unbedingt merkt, da sonst die Nachrichten und der Account weg sind, wie Marco erfahren musste als er nicht das Default-Testpasswort verwendet hatte. Während unserem Test konnten wir keine enormen Akku-Einbussen feststellen. Wichtig zu wissen ist, dass es keine Möglichkeit gibt, ein Backup des Accounts zu machen. Dies wird auch in diesem Issue bestätigt. Ihr müsst auf einem anderen Gerät also einen neuen Account einrichten.

Abschliessend können wir sagen, dass Briar uns positiv überrascht hat und keine schlechte App ist. Für zwei Personen war der nicht synchronisierte Desktop-Client allerdings ein Ausschlusskriterium. Eine Person möchte Briar weiterhin verwenden.

Torsten
Geschrieben von Torsten am 28. Januar 2021

> Im Gegensatz zu privaten Gruppenchats werden Foren zwischen allen Teilnehmern synchronisiert.

Das stimmt so nicht. Man muss aktiv das Forum mit Kontakten teilen und wir dann nur mit diesen synchronisiert. Wenn A mit B und C befreundet ist und mit B teilt, dann B mit C teilt, dann synchronisieren A und C noch nicht miteinander

nipos
Geschrieben von nipos am 27. Januar 2021

Das klingt ja alles sehr interessant.Wo ich im Alltag allerdings die groessten Probleme sehen wuerde: Nachrichten schicken geht nicht,wenn ein Kontakt offline ist.Das wurde ja auch im Artikel angesprochen.Und ich kenne tatsaechlich noch Leute ohne Internetflat.Wenn die gerade unterwegs sind,kann ich die Nachricht nicht verschicken,auch nicht fuer spaeter.Ausserdem ist es Android-only.Die GTK Version laesst sich vielleicht noch aufs PinePhone optimieren,aber wer Kontakte mit iPhones hat,der steht hier vor einem grossen Problem.Aber ansonsten ist die App super.Vor allem beim Datenschutz einfach unschlagbar.Wenns keine Server gibt,kann auch schwierig etwas ueberwacht werden.