Freie Rezepte

Fr, 17. Juli 2020, Michel

Früher hat man noch seine eigenen Kochbücher geschrieben. Meine Grossmutter hat noch so eins, mit wunderbaren Rezepten. Begonnen hatte sie es in ihrer eigenen Schulzeit (und keiner ausser ihr kann es
lesen!). Dann kam die grosse Zeit der Kochbücher; das Regal meiner Mutter zeugt davon. Nun, in meiner Generation holen wir die Rezepte aus dem Internet. Eine Mappe mit Ausdrucken liegt in einem Fach in der Küche. Bevor ich auf die Idee komme das weiter zu führen und die Evolution einer weiteren Generation zu überlassen, nehme ich das selber in die Hand.

Es ist noch Suppe da

Das Aha Erlebnis hatte ich auf der Nextcloud App Seite. Es gibt da eine App für Rezepte. Das Tool ist super, man muss nur den Link einer beliebigen Rezepte Webseite einfügen, bestätigen und schon hat man in seiner eigenen Liste das ganze Rezept mit allen Hinweisen, Abläufen und Bildern. Niemals war es einfacher eine eigene ordentliche Rezeptedatenbank zu führen. Und das Beste, man kann die Rezepte nach Bedarf anpassen, verändern oder gleich ganz eigene Rezepte erstellen.

Überraschenderweise hat auch der Gnome Desktop eine Rezepte App, die auch interessant ist. Allerdings habe ich nie herausgefunden woher die App die Rezepte bezieht und auch nicht, ob sie irgendwo hin geladen werden wenn ich da eigene erfasse.

Auf Android bewege ich mich nur im F-Droid Store. Hier gibt es die gut gemachte App Drinks. Diese App, welche eben nur die Rezepte von Drinks beinhaltet, macht ihren Job gut. Hätten die beiden Applikationen die Möglichkeit sich mit meiner Nextcloud Rezepte App zu verbinden, dann würde ich beide sehr gerne verwenden.

Quellen:

https://f-droid.org/en/packages/fr.masciulli.drinks/
https://github.com/amasciul/Drinks

https://wiki.gnome.org/Apps/Recipes
https://gitlab.gnome.org/GNOME/recipes

https://apps.nextcloud.com/apps/cookbook
https://github.com/mrzapp/nextcloud-cookbook