GNOME 41 kündigt sich an

Fr, 16. Juli 2021, Ralf Hersel

Die Entwicklung der kommenden Version GNOME 41 ist in vollem Gange. Die vorherige Version GNOME 40 war eine bedeutende Veröffentlichung mit einer grundlegenden Änderung des Desktop-Workflows. Im Anschluss an diese Änderung plant die Version GNOME 41, die seit GNOME 40 aufgedeckten Probleme zu beheben.

GNOME 41 befindet sich in Entwicklung und ist noch in keiner Distribution verfügbar. Trotzdem wagen wir einen Blick auf die neuen Funktionen.

GNOME 41 - Die wichtigsten neuen Funktionen

Der wohl wichtigste Punkt in der nächsten Version ist die Aufnahme von libadwaita in GNOME. Libadwaita basiert auf der Benutzeroberflächen-Bibliothek libhandy und ist gleichzeitig eine GTK4-Portierung. Libadwaita wird nun das Adwaita-Stylesheet zusammen mit seinen Varianten ausliefern. Dieser Nachfolger von libhandy wird in den kommenden Tagen das UI/UX-Erlebnis von GNOME-GTK4-Anwendungen bestimmen.

Für Entwickler von Erweiterungen wäre es also einfacher, mit der libadwaita-Bibliothek auf GTK4 zu portieren. Und schliesslich müssen alle Erweiterungen auf libadwaita verweisen, um eine bessere Erfahrung und Thematisierung zu ermöglichen.

GNOME-Software erhält in GNOME 41 ein neues Design. Das neue Design bringt eine linke Seitenleiste mit Kategorien (ähnlich wie der Einstellungsdialog). Es gibt keine Kategorien mehr auf der Startseite wie im früheren Design. Die linke Seitenleiste enthält die Software-Kategorien wie Arbeit, Spielen, Soziales usw.

Das obere Karussell für vorgestellte Apps auf der Startseite ist glatter mit abgerundeten Ecken und einem breiteren vorgestellten Bild. Der linke Bereich enthält ausserdem separate Menüeinträge für installierte Apps und Apps, die Updates benötigen. Die Software-App ist responsive und blendet die linke Leiste bei Grössenänderung intelligent aus.

Die App-Gitterseite erfährt eine Verbesserung, wenn ein Zeigegerät wie die Maus anstatt eines Touchscreens verwendet wird. Die Rasterseite beginnt sofort zu ziehen, wenn ein Zeigegerät verwendet wird. In der Arbeitsbereich-Animation kann man jetzt lange Wischbewegungen verwenden.

Der Nautilus-Dateimanager hat ebenfalls kleine Verbesserungen erfahren. Im Eigenschaften-Fenster wurden Anpassungen durchgeführt, um eine versehentliche Änderung des Dateinamens zu verhindern. Der Dialog "Datei nicht gefunden" zeigt nun den Dateinamen an.

Der GNOME-Taschenrechner wurde komplett überarbeitet. Er verfügt nun über Schaltflächen in hellen Farben für Gleichheitszeichen und zum Entfernen der Zahlen. Das UI-Menü wurde ebenfalls geändert, um die Taschenrechner-Modi im Hamburger-Menü anzuzeigen.

GNOME 41 - Zeitplan

Die endgültige Veröffentlichung von GNOME 41 ist für den 22. September 2021 geplant. Hier ist eine Zusammenfassung des Zeitplans:

Quelle: https://www.debugpoint.com/2021/07/gnome-41/