GNOME 44 Release Daten

Mo, 9. Januar 2023, Ralf Hersel

Noch nicht alle, aber viele sind bereits in den Genuss der GNOME Desktop Umgebung 43 gekommen. Die Version 44 ist bereits in Arbeit und wird in diesem Frühling erscheinen. Bisher ist bis auf die Erscheinungsdaten und ein paar Kleinigkeiten noch nicht viel über die nächste Version bekannt.

Der GNOME-Webbrowser Epiphany wurde auf Gtk4 portiert und erhält Einstellungen für Web-Extensions. Beim Texteditor Gedit hat man die Statusleiste überarbeitet und kann in der neuen Version 44.1 Elemente im Dateimanager-Plugin erweitern oder reduzieren.

So sehen die Release Daten aus:

  • GNOME 44 Alpha – 7. Januar
  • GNOME 44 Beta – 11. Februar
  • GNOME 44 Release Candidate – 4. März
  • GNOME 44 Final – 22. März

In den nächsten Wochen erfahren wir sicher mehr über die 44er Version des beliebtesten Desktops in der GNU/Linux-Welt. Was lange angekündigt und vielfach gewünscht wurde, ist ein einheitliches Farb-Management für die Arbeitsumgebung, insbesondere für die Akzent-Farben.

Standardmässig kann man beim GNOME-Desktop weder Themen, Farben noch die Icon-Darstellungen auswählen. Im Einstellungsdialog gibt es lediglich die Wahl zwischen heller oder dunkler Erscheinung und eine Auswahl des Hintergrundbildes.

Möchte man weitere Einstellungen vornehmen, ist das Werkzeug Optimierungen (ehemals Tweak-Tool) vonnöten. Dort kann man Mauszeiger, Symbole, Shell und die Erscheinung von Gtk3-Anwendungen beeinflussen.

Wer die Akzentfarben ändern möchte, benötigt eine GNOME-Shell Erweiterung namens Custom-Accent-Colors. Unter Akzentfarben versteht man die Farbe einer Vielzahl von UI-Elementen, wie Schaltflächen, Umrahmungen, Widget-Hintergründen und mehr. Diese sind ein wichtiger Faktor, um das grundsätzliche Erscheinungsbild des Desktops an den eigenen Geschmack anzupassen.

Im Screenshot sieht man, was Akzentfarben sind (gelbe Pfeile) und was nicht (rote Pfeile). Die roten Pfeile zeigen auf Icons, deren Farbe separat einstellt werden und auf die Akzentfarbe für den Hintergrund von ausgewählten Dateien, die sich nicht um die gesetzte Akzentfarbe scheren (Nautilus).

Möchte man die Akzentfarbe auf dem Login-Screen (GDM) ändern, gibt es keine naheliegenden Möglichkeiten; zumindest habe ich keine gefunden. Dass es dennoch möglich ist, zeigt das Umschalten von blau auf grün zwischen Manjaro 21 und 22. Leider habe ich nicht herausgefunden, wie man das macht.

Wie ihr seht, ist das Theming, bzw. die Farbverwaltung beim GNOME-Desktop ein heilloses Durcheinander, welches dringend einer Verbesserung bedarf. Dem GNOME-Team ist ein einheitliches Erscheinungsbild wichtig, folgt man doch der Philosophie "My way or highway". Entweder man folgt der Philosophie (my way) oder die Anforderungen werden zurückgewiesen (highway).

Vom Release 44 wünsche ich mir eine Erweiterung der Standard-Einstellungen bei der Option "Erscheinungsbild" um die Möglichkeit, Akzentfarben zu setzen, die systemweit gültig sind und auch den Login-Screen (GDM) betreffen.

Nachtrag

Eine Nachfrage im Manjaro-Forum hat ergeben, dass sich das GDM Cursor Theme mit diesem Befehl ändern lässt:

sudo -u gdm dbus-launch gsettings set org.gnome.desktop.interface cursor-theme ‘Adwaita’

Dahingegen kann man die Akzentfarbe auf dem Login-Screen nur durch Neukompilierung der GNOME-Shell anpassen.

Quelle: https://wiki.gnome.org/FortyFour

Tags

GNOME-44, Accent, Farben, Theming, Releaseplan, GDM