Grml 2022.11 - Codename MalGuckes

Do, 1. Dezember 2022, Lioh Möller

Die Live-Distribution grml, welche sich vornehmlich an Systemadministratoren richtet, ist in Version 2022.11 erschienen. Diese trägt den Codenamen MalGuckes, was so viel bedeutet wie "mal schauen". Der Name ist auch eine Hommage an den viel zu früh verstorbenen Sven Guckes, dem das grml Team das nun vorliegende Release widmet.

Technisch handelt es sich bei der vorliegenden Veröffentlichung primär um eine Aktualisierung der enthaltenen Pakete auf Basis von Debian "Bookworm". Dazu zählen:

  • Perl v5.36
  • Python3 v3.10
  • Ruby v3.0

Die LiveCD wurde darüber hinaus auf den aktuell verbreiteten usrmerge Ansatz angepasst, welchen die meisten Distributionen bereits seit längerem umgesetzt haben. Dabei werden die Verzeichnisse /{bin,sbin,lib}/ als symbolische Links auf: /usr/{bin,sbin,lib}/ angelegt.

Einige grml-eigene Tools wurden ebenfalls aktualisiert:

  • grml-hwinfo: iteriert über vorhandene Festplatten zur Sammlung von sfdisk -d Informationen
  • grml-terminalserver: schlägt bei der Konfiguration von DHCP-Clients die Verwendung eines geeigneten IP-Bereichs vor
  • netcardconfig: vermeidet das Vorschlagen eines Standard-Gateways, wenn bereits eine Standard-Route existiert
  • Integration von Memtest86+ v6, mit UEFI-Unterstützung

Eine vollständige Liste findet sich in den Veröffentlichungshinweisen.

Download: https://grml.org/download/

Tags

Grml, Debian, Live-CD