Gruppen in Mastodon

Fr, 16. April 2021, Marco

Vor wenigen Tagen bin ich auf einen Toot von FediTips gestossen, welcher sowas wie Gruppen auf Mastodon vorstellt. Der Account FediTips teilt regelmässig Tipps zu Mastodon und allgemein zum Fediverse. Ich persönlich konnte durch diese Tipps schon einiges kennenlernen und so zählt auch Gup.pe, also das Tool für Gruppen, dazu.

Gup.pe ist ein Fork des Projekts express-activitypub, welches auf GitHub zu finden ist (siehe Quellen). Die Anwendung resp. der ActivityPub-Server von express-activitypub unterstützt die folgenden Aktionen:

  • Erstellen neuer Akteure über die API
  • Auffinden neuer Nutzerinnen
  • Benachrichtigung von Followern über neue Posts

Das Projekt Grup.pe möchte hier noch einen Schritt weitergehen und das Ganze in eine einfache Benutzeroberfläche verpacken. Der Quelltext des Projekts Gup.pe ist unter der Affero GNU Public License in der Version 3 öffentlich verfügbar und kann dadurch durch alle Menschen eingesehen werden. Das Projekt möchte soziale Gruppen in das Fediverse bringen und dies auf möglichst einfachem Weg. Für mich persönlich wirken diese Gruppen wie eine Mailingliste, auf welcher man sich einträgt und dann die relevanten Informationen erhält. Kurz gesagt funktioniert der Dienst wie folgt:

  • Wenn man einem Account, welcher auf @gup.pe endet, folgt, so tritt man dieser bestimmten Gruppe bei
  • Ein Toot kann mit der Gruppe geteilt werden, indem ein Account auf @gup.pe bei einem Post erwähnt wird.
  • Neue Gruppen können einfach nach Bedarf erstellt werden, indem man einen Account von @gup.pe auf Mastodon erwähnt.

Die vorhandenen Gruppen können ausserdem auf der Webseite des Projekts angeschaut werden. Der Entwickler von Grup.pe schreibt im README.md auf Github, dass dieses Projekt im Moment hauptsächlich eine technische Demo sein soll und noch einige Funktionen fehlen. Der Entwickler beschreibt ausserdem, dass die Kernelemente des Codes neu geschrieben werden sollen. Obwohl das Ganze im Moment eher als technische Demo beworben wird, finde ich persönlich das Projekt enorm interessant und es hat sicherlich Potenzial, um neue Leute kennenzulernen und deren Toots zu lesen.

Quellen: