Jahresrückblick: Das Jahr 2021 bei GNU/Linux.ch

Fr, 31. Dezember 2021, Redaktionsteam

Am 15. Mai 2020 erschien der allererste Artikel auf GNU/Linux.ch. Am 30. März 2021, weniger als ein Jahr später, konnten wir bereits die ersten 1000 Artikel feiern. Jetzt, zu unserem nun 2. Jahresende, stehen wir bei 1938 Artikeln und vielen gemeinsamen Erfolgen. Heute wollen wir auf die vielen wundervollen Momente des Jahres 2021 blicken, die wir mit der Community erleben durften.

Ein Jahr ist nun unser erster Jahresrückblick her und weniger als 2 Jahre gibt es GNU/Linux.ch. Mit vergehender Zeit treten Änderungen ein. Alte Autoren gehen, neue Mitglieder kommen zum Autorenteam dazu. Unverändert bleibt unsere Gründerin Lioh Möller weiterhin die aktive "Managerin" von GNU/Linux.ch und arbeitet in allen Bereichen mit. Ralf Hersel schreibt weiterhin die meisten Artikel und ist Herr des Podcasts. Mitte des Jahres mussten wir uns von Joël Schurter, zumindest als Autor, verabschieden. Für ihn begann dieses Jahr ein neuer Lebensabschnitt. Trotzdem bleibt er noch im Hintergrund aktiv und hilft bei so manch einem Dilemma mit. Im März durften wir nun Denys Konovalov begrüssen. Dieser war zunächst nur als Autor dabei, trat jedoch mit dem Rückzug von Joël in sein Fussstapfen und wurde unser "Community-Manager" - d. h. Moderator der Gruppen und Kommentare sowie Koordinator der Redaktion, und arbeitet immer wieder mit Lioh an der Technik.

Unser Redaktionsteam wuchs mit der Zeit - insgesamt haben 2021 39 Autoren Artikel für GNU/Linux.ch geschrieben. Manche davon schreiben von Zeit zu Zeit oder senden immer wieder Artikel ein, andere sind in dieser Zeit zum festen Bestandteil unserer Redaktion geworden. Insgesamt schreiben nebst Ralf und Lioh mit Niklas, Marco, Norbert, Lars, Daniel, Tim, Catie, @65536@troet.cafe und anderen mindestens acht aktive Autoren bei GNU/Linux.ch mit.

Unser Tagesdurchschnitt blieb bei 5 Artikeln - wobei in den letzten Monaten durch viele neue Autoren die Zahl der Artikel pro Tag eher anstieg.

Doch auch unsere Leserschaft wuchs mit der Zeit - so erreichten wir in den letzten Monaten rund 40'000-45'000 Klicks pro Tag.

Nicht zu vergessen ist auch, dass GNU/Linux.ch eine Community ist - und diese Community wuchs aktiv mit und erreichte wichtige Meilensteine wie über 400 Mitglieder in der TALK-Gruppe und über 1000 Mastodon-Follower.

Es gab dieses Jahr viele Umstellungen - seien es technische wie der Umzug zu einem anderen Hostinganbieter oder die Änderung des Kommentarsystems - redaktionelle wie die Neueinstufung von regelmässigen und gelegentlichen Autoren - oder inhaltliche wie die endgültige Orientierung als Mischportal bestehend aus sowohl kürzeren als auch längeren Artikeln. Es wurde wieder einmal mehrfach gestritten und viel diskutiert - und herauskam immer ein Kompromiss, der der Entwicklung unseres Portals guttat.

Wir haben neue Formate ausprobiert - sei es das News-Format in Zusammenarbeit mit LinuxGuides oder unser neues Format GNU/Linux News Show - teils erfolgreich und teil eher weniger - und bereits traditionelle wie den GLN-Podcast fortgeführt.

Probleme gab es reichlich und nicht immer funktionierte alles reibungslos - doch am Ende können wir sagen, dass wir, gemeinsam mit unserer Community, in 2021 viel erreicht haben und mit Freude auf dieses Jahr zurückschauen können.

Im Namen von allen Schreibenden danken wir für eure eingesandten Artikel, Spenden und auch die vielen Kommentare auf Mastodon und den anderen Kanälen.

Besonderer Dank gilt auch den Mitgliedern unserer Diskussionsgruppe TALK, welche immer wieder über Artikelthemen und andere Themen diskutiert haben. Das ein oder andere Thema entfachte immer wieder eine hitzige Diskussion, in die auch mal die Moderation eingreifen musste - doch rückblickend kann man unsere Community als besonders freundlich und interessiert einstufen. Wieder einmal entstanden aus Diskussionen Artikel - und aus Lesern Autoren.

Die Pläne für das Jahr 2022

In den kommenden Monaten möchten wir in erster Linie die Reichweite unserer Plattform erhöhen. Da wir keine Werbung, zum Beispiel auf Suchmaschinen oder Social Media schalten möchten, seid ihr gefragt. Bitte erzählt euren Freunden und Bekannten von GNU/Linux.ch. Erklärt ihnen, wie man einen RSS-Reader nutzen kann, um unsere Artikel komfortabel zu lesen und mach auf die Hintergründe des Projektes aufmerksam. Darüber hinaus wird es weiterhin in regelmässigen Abständen Schreibwettbewerbe mit tollen und teilweise ausgefallenen Preisen geben. Aber auch Menschen, die sich nicht in der Lage sehen, Artikel beizutragen, werden Möglichkeiten geboten, beispielsweise Programmierwettbewerbe.

Des Weiteren soll mit neuen Formaten wie GNU/Linux.ch-Play die Blase verlassen und weitere Zielgruppen für FOSS begeistert werden, doch dazu wurde in der GLN-Podcastfolge 17 schon alles gesagt.

Statistiken

Gesamtanzahl der Artikel: 1'212

Aufrufe/Klicks pro Tag (Durchschnitt): 96'354

Aufrufe/Klicks pro Monat (Durchschnitt): 2'064'348

Schlusswort

Wir könnten hier den Gruppenmonolog fortsetzen - doch jetzt dürfen sich äussern, wer über die Zeit GNU/Linux.ch aufrecht hält - unsere Redaktion.

Bin wegen den Linux-Presentation-Day Artikeln dieses Jahr zum GNU/Linux.ch Redaktionsteam dazu gestoßen und habe noch nicht so viel geschrieben. Dass soll sich im nächsten Jahr ändern. Ich wünsche den mittlerweile doch recht ansehnlichen, fleissigen und freundlichen Team nach einem erfolgreichen Jahr ein noch erfolgreicheres Jahr 2022 mit vielen neuen Artikeln und tollen News.

- Ulf Bartholomäus

Ich habe Ende 2020 mit wenigen Artikeln angefangen. Zuerst wollte ich nicht, weil ich die Befürchtung hatte, mir würde dann keine Zeit mehr für andere Projekte bleiben. Als ich täglich über News zu allen möglichen Themen schrieb, war das auch so. Inzwischen konzentriere ich mich ganz auf meine Lieblinge, auf Projekte, die mich persönlich stark interessieren und die ansonsten nur wenig Aufmerksamkeit bekommen würden. Ich habe durch die Empfehlungen der Community als Reaktion auf meine Artikel noch viel mehr spannende kleine Projekte entdeckt, was mein Wissen erweitert hat. Unter anderem deshalb war meine Arbeit für GNU/Linux.ch auch für mich persönlich sehr wertvoll. Für das Jahr 2022 habe ich schon einige neue Projekte, die ich vorstellen werde.

- Niklas

Ich durfte im März in die Redaktion dazukommen und habe nicht gerade viele Artikel geschrieben - und doch durfte ich mit dabei sein und am Mitte des Jahres unsere wunderbare Community betreuen und konnte so nachmal erleben, was wir alle zusammen mit GNU/Linux.ch geschaffen haben - eine Community die aufmerksam liest und engagiert schreibt - die hitzig diskutiert und sich meist auf Kompromisse einigt - die komplizierte Themen bespricht und Neulingen einfache gut erklärt. Und darauf können wir stolz sein. Ich wünsche unserem Portal und der Community weiterhin viel Erfolg und und positive Entwicklung.

- Denys Konovalov

Ich darf nun schon den zweiten Jahreswechsel in der Redaktion von GNU/Linux.ch miterleben. Während dieser Zeit durfte ich viele neue Programme, Tools und Weiteres kennenlernen - sei es, weil ein Artikel von einer anderen Person erschienen ist oder weil ich selber Artikel geschrieben habe. Leider waren es in diesem Jahr nicht so viele Artikel, da ich in unterschiedlichen Bereichen viel zu tun hatte. Während des Jahres habe ich die (meistens) wöchentlichen Umfragen übernommen. Für mich waren sowohl die Resultate wie auch die Inputs der Community immer wieder interessant zu lesen. Abschliessend möchte ich allen ein erfolgreiches, schönes Jahr 2022 wünschen.

- Marco

Auch in diesem Jahr ist sehr viel auf der Welt passiert. Covid hat uns weiter voll im Griff. Naturkatastrophen haben ganze Landstriche verwüstet usw. usw.  Aber auch in der Linuxwelt und speziell bei Gnulinux.ch ist einiges passiert. Sicher ist noch viel zu tun, aber es geht voran.
Ausser mir sind noch eine Menge neuer Autoren dazu gekommen, die mit viel Engagement Augen und Ohren für Neuigkeiten offen haben.
Aus meiner bisherigen Erfahrung bei gnulinux.ch kann ich sagen: Nur keine Scheu, macht mit und tragt mit zum Erfolg von freier Software bei.
Nicht zu vergessen die vielen tausend Entwickler von freier Software, die ebenfalls ehrenamtlich arbeiten und dafür oft viel zu wenig Anerkennung bekommen.

Ich wünsche mir für 2022:
Dass Linux endlich das falsche Image "Software von Nerds für Nerds" verlieren würde, und der Mehrwert von freier Software für die Gesellschaft in den Vordergrund rücken würde.
Dass so viele Leute wie nur irgendwie möglich erreicht werden, auch auf Kanälen, die auf unfreier Software basieren. Denn die benutzen zurzeit nun mal die meisten Leute.
Dass anstatt die tausendste Nischendistribution zu entwickeln, die vorhandenen Kräfte mehr gebündelt würden, um gemeinsam an etwas grösserem zu arbeiten.
Ein alltagstaugliches, leicht zu installierendes und  performantes Linux für Smartphones und Tablets

 - Norbert Rüthers

Ich kam dieses Jahr über den Podcast in die Community und wurde herzlich empfangen. Nach wenigen Tagen schrieb ich einen Artikel und wurde vollkommen unerwartet in das Redaktions-Team aufgenommen. Auch dort wurde ich mit offenen Armen empfangen und fühle mich sowohl in der Community als auch in dem engagiertem Team sehr wohl. In diesem Jahr konnte ich mit relativ wenigen Artikeln und einigen technischen Verbesserungen an unserem Blog meinen Teil beitragen.

Für 2022 wünsche ich allen Lesern, der Community und dem Team Gesundheit, viel Erfolg und viel freie Software. Ich wünsche mir das die Community weiterhin eine gute Diskussionskultur lebt.

- Tim Moritz

Wir alle hatten gehofft, 2021 würde besser werden - aber es war wieder ein schwieriges Jahr für uns alle. Und doch haben wir es mit GNU/Linux.ch geschafft, jedem FOSS-Enthusiasten täglich einen Funken Freude zu bereiten.

Wir sind allen, die daran mitgearbeitet haben (dazu zählen alle LeserInnen, Redakteure usw.) wirklich dankbar und freuen uns auf das vor uns liegende Jahr.

Kommt gesund und fröhlich ins neue Jahr,

Ralf, Lioh, Denys, Marco, Niklas, Norbert, Daniel, Catie, Lars, Tim, Ulf und alle anderen regelmässig schreibenden Autoren