"Manjaro XP" - Die grenzenlose Welt der Themes

So, 14. Februar 2021, Niklas

KDE Plasma bietet eine riesige Vielfalt an Anpassungsmöglichkeiten. Allgemein lässt sich Linux viel besser anpassen, als proprietäre Betriebssysteme. Es gibt beinahe unendlich viele fertige Themes für KDE Plasma, die einfach aus den Einstellungen heraus installiert werden können. Natürlich hat KDE Plasma standardmässig schon ein modernes, benutzerfreundliches Design. Die Themes bieten dem Nutzer aber die Möglichkeit, seinem System noch einen individuellen, persönlichen Anstrich zu verleihen.

Das System auf meinem ersten Computer war Windows XP. Ich habe in der Zwischenzeit viel anderes ausprobiert, aber bin immer wieder dorthin zurückgekommen, auch lange über das Ende des Supports hinaus, bis ich letztendlich Gefallen an Linux gefunden habe. Das Design finde ich nach wie vor sehr schön. Es ist übersichtlich und, anders als spätere Windows Versionen, noch voll und ganz auf den Desktop Computer optimiert. Es wird in diesem Jahr 20 Jahre alt und sieht noch immer gut aus.

Ich habe mich also gefragt, ob es nicht möglich wäre, meinem KDE Plasma Desktop einen neuen Anstrich zu verpassen. Und ich bin fündig geworden. Eigentlich ist es nicht ein einziges Theme, sondern ein perfektes Zusammenspiel aus verschiedenen Komponenten, die den Windows XP Look nicht perfekt, aber doch sehr gut reproduzieren. Anhand des Beispiels Windows XP werde ich die verschiedenen Einstellungen erläutern, aber natürlich funktioniert das Ganze auch mit dem Windows 7 Aero Design, dem OS X Design oder irgendwelchen ganz anderen Themes, die speziell für KDE Plasma entworfen wurden.

Man findet Themes am einfachsten über den KDE Store. Dieser wird von einem Drittanbieter betrieben, der auch Themes für GNOME und andere Programme im Angebot hat. Es empfiehlt sich, die Seite nur mit aktiviertem Adblocker zu besuchen. Themes sind in verschiedene Bereiche eingeteilt: Globale Themes, Plasma Themes, Plasma Color Schemes, Plasma Window Decorations, Kvantums, Cursors, SDDM Login Themes und Plymouth Themes.

Hat man sich einmal das passende Theme ausgesucht, kann man es ganz einfach über die Systemeinstellungen installieren. Dafür sind alle Unterpunkte von Appearance relevant. Ich beginne mit dem Global Theme und klicke auf "Get New Global Themes...", wo ich in der Suchleiste den Namen des gewünschten Themes eingebe. Für das Windows XP Design ist das "Expose". Mit einem Klick auf Install habe ich es auch schon auf meinem System und muss es nur noch auswählen.

Einen passenden Plasma Style sowie die Window Decorations unter Application Style liefert es gleich mit. Manche Global Themes beinhalten weniger Teilbereiche, sodass für diese jeweils ein mehr oder weniger passendes anderes Theme im entsprechenden Teilbereich installiert werden muss, andere beinhalten sogar noch mehr Teilbereiche, für die ich mich in meinem Beispiel bei anderen Themes bedienen musste.

Ein Application Style, der die Eigenschaften von Windows XP realistisch nachahmt, kann nicht ohne weiteres installiert werden. Dazu ist zusätzlich das Programm Kvantum notwendig, das hier mehr Anpassungsspielraum gewährt. Bei Manjaro kann es aus dem offiziellen Repository installiert werden. Es liefert gleich den Kvantum Manager mit, ein grafisches Programm, das allerlei Anpassungen erlaubt. Nachdem Kvantum installiert ist, kann der Application Style benutzt werden, den das Expose Theme selbst anbietet. In den Systemeinstellungen muss als Application Style kvantum ausgewählt werden.

Bei Linux gibt es immer zweierlei UI Toolkits und die meisten Nutzer haben mit beidem mindestens ein Programm. KDE setzt auf Qt, also ist das Design von Qt basierten Programmen optimal angepasst, GTK Programme sehen so jedoch schlimm aus. Um das zu ändern, solltet ihr unter "Configure GNOME/GTK Application Style..." bei den Application Style Einstellungen noch ein dazu passendes GTK Theme installieren. Ich habe mich für RedmondXP entschieden. Damit passen sich nun auch GTK basierte Programme optimal dem restlichen Systemdesign an.

Nun sind noch weitere Schritte in den Systemeinstellungen nötig, um den Windows XP Look zu optimieren. Unter Colors sollte bereits das Color Scheme ausgewählt sein, das Expose mitbringt. Hat euer Theme kein eigenes Color Scheme, solltet ihr hier ein mehr oder weniger dazu passendes installieren. Im Font Management unter dem Bereich Fonts installiere ich ausserdem die Anderson Grotesk Schriftart, die im GitLab Repository von Expose zu finden ist. Unter Fonts sollte diese anschliessend für den Window Title ausgewählt werden. Sie ist jedoch erst in der Auswahl zu finden, wenn die Systemeinstellungen vollständig geschlossen und neu geöffnet wurden.

Für mein gewünschtes Windows XP Aussehen ist ab sofort Improvisation notwendig, denn Icons und Cursors liefert Expose nicht. Zum Glück ist das Windows XP Design relativ beliebt und verbreitet, weshalb ich hier auf Downloads von anderen Entwicklern zurückgreifen kann. Ist das bei eurem Wunschtheme nicht der Fall, wählt ihr einfach etwas, das optisch gut dazu passt. Ich entscheide mich für das Windows XP icon theme pack bei den Icons sowie XP White Animated bei den Cursors. Wenn ich ein anderes Cursor Pack ohne die Animation installiere, werden leider nicht alle Cursors daraus verwendet.

Der Desktop ist jetzt fertig und erstrahlt in einem täuschend echt wirkenden Windows XP Design, doch das ist noch nicht alles. Auch der Loginscreen lässt sich anpassen. Hierzu gehen wir weg von den Appearance Einstellungen. Die Loginscreen Einstellungen sind unter Workspace im Unterpunkt Startup and Shutdown bei Login Screen (SDDM) zu finden. Ich installiere "WinXPconcept Sddm Theme", weil es den echten Windows XP Loginscreen verglichen mit den Alternativen noch am besten trifft, aber man kann hier doch einen sehr deutlichen Unterschied erkennen.

Gleiches gilt für den Splash Screen, wo ebenfalls keine originale Ladeanimation von Windows XP zu finden ist. Ich entscheide mich für "Avdan Windows XP 2019 Splash", was zumindest eine entfernte Ähnlichkeit zum Original hat. Fans von neueren Windows Versionen sind hier klar im Vorteil: Ich finde beispielsweise einen Windows 7 Splash Screen, der dem Original sehr nahekommt.

Wenn ihr euch genau an meine Anleitung gehalten habt, habt ihr jetzt ein Linux System, das dem Aussehen eines guten alten Windows XP sehr nahe kommt oder eben dem Design, für das ihr euch stattdessen entschieden habt. Man könnte hier sogar noch weiter gehen und mithilfe von Plymouth einen passenden Bootscreen installieren. Diesen Schritt habe ich weggelassen, da ich für Windows XP kein passendes Plymouth Theme finden konnte.

Aber was bringt das alles hier eigentlich? Im Grunde gar nichts. Es ist eine reine Designentscheidung, die beim einen oder anderen vielleicht Erinnerung an vergangene Zeiten weckt. Für mich waren das damals die ersten Begegnungen mit der digitalen Welt. An der Funktionalität eures Linux Betriebssystems ändern die hier gezeigten Schritte jedoch überhaupt nichts.

Quellen:

tuxnix
Geschrieben von tuxnix am 21. Februar 2021

Mir ist das etwas ungeheuer. Da gibt es auch weniger gute Erinnerungen. Um auch richtig Stilecht zu sein empfehle ich ein script, dass von Zeit zu Zeit den damals öfters mal zu bewundernden blue screen einblendet. Natürlich mit der original kryptischen Fehlerausgabe und der Notwendigkeit für ein reboot den Startknopf länger gedrückt zu halten. ;-)

Uwe
Geschrieben von Uwe am 15. Februar 2021

Sieht schon recht gut aus. Ich habe das Original noch auf meinem Offline-Gaming PC (C2Duo E8400+4GB+gtx750ti) laufen. Das für mich optimale Design hatte Windows 98se. Unter Linux hatte sich die Art der Benuzung dann mit LXDE wiedergespiegelt. Leider wurde das sehr gute LXDE durch das verhuntzte LXQT abgelöst. Ich hoffe LXDE kommt bald wieder offiziell zurück.

nipos
Geschrieben von nipos am 17. Februar 2021

Wo genau soll es denn zurueckkommen? LXDE wird noch aktiv entwickelt und fuer die meisten Distributionen angeboten. Da ich meinen Artikel ueber Manjaro geschrieben hab, hab ich beispielhaft mal dort nachgeschaut und die LXDE Version recht schnell gefunden: https://manjaro.org/download/#lxde Und ich fand Windows 98 auch recht angenehm zu bedienen, aber mir persoenlich hat es zu grau und langweilig ausgesehen. Ich finde, das bunte XP Design wirkt freundlicher.